Formel E

Formel E: DS Virgin will auf bestem Saisonstart der Teamgeschichte aufbauen

Timo Pape

Timo Pape

DS Virgin Racing geht am Samstag, dem 3. Februar, an den Start des ersten E-Prix in Santiago. Die chilenische Hauptstadt ist zum ersten Mal Gastgeber der Formel E. Das Rennen findet auf einer 2,74 Kilometer langen, zwölf Kurven umfassenden Strecke im Viertel El Parque Forestal statt. Die Spitzengeschwindigkeit wird rund 210 km/h betragen. Nach Hongkong und Marrakesch macht die Formel E beim vierten Rennen der Saison 2017/18 auf dem dritten Kontinent Station.

Nach dem besten Saisonstart in der Geschichte von DS Virgin Racing streben Sam Bird und Alex Lynn weitere Erfolge für das Team an. Mit zwei Podiumsplätzen, darunter einem Sieg, gehört Bird zu den Titelanwärtern mit lediglich vier Punkten Rückstand auf den ersten Platz (Felix Rosenqvist). Da sein Teamkollege Lynn bei jedem Rennen in die Punkteränge gefahren ist, liegt DS Virgin in der Konstrukteurswertung auf Position zwei. Die Briten sind der einzige Rennstall, dessen beide Piloten seit Saisonbeginn jedes Mal in die Top 10 gefahren sind.

Mit dem ersten Formel-E-Rennen in den Straßen von Santiago greift eine neue Regeländerung. Die FIA schafft die Mindestzeit ab, die ein Fahrer für den Autowechsel in der Boxengasse verbringen muss. Die Rennställe werden ihre Rennstrategien entsprechend anpassen müssen.

Das sagen die Hauptdarsteller

Sam Bird: "Es ist immer aufregend, eine neue Stadt zu erkunden und eine neue Rennstrecke kennenzulernen. Wir haben uns gut auf das Rennen vorbereitet. Vor allem mussten wir die Abschaffung der Mindestzeit in der Boxengasse berücksichtigen. Im letzten Lauf ist nicht alles so gelaufen, wie wir es uns gewünscht haben. Wir haben dennoch den dritten Platz erobert und wollen in Santiago wiederum ein gutes Ergebnis erzielen."

Alex Lynn: "Das Rennen in Marrakesch war frustrierend. Wir müssen uns jetzt aber auf Santiago konzentrieren. Ich hoffe, dass wir unseren Rhythmus auf dieser neuen Rennstrecke schnell finden und von den ersten Metern an zu der Spitzengruppe gehören werden."

Alex Tai (Teamchef): "Wir freuen uns, einen so eindrucksvollen neuen Ort wie Santiago kennenzulernen. DS Virgin Racing hat einen sehr guten Auftakt hingelegt, es ist der beste Saisonstart seit Beginn unserer Teilnahme. Das Auto, das Team und die Piloten machen uns Mut für das kommende Rennen in Santiago. Die Abschaffung der Mindestzeit in der Boxengasse ist zweifellos eine neue Herausforderung, aber wir werden das meistern."

Xavier Mestelan Pinon (Direktor DS Performance): "Nach dem besten Saisonstart seit Beginn unserer Teilnahme an der Formel E fahren wir mit einer sehr guten Ausgangsposition nach Santiago. Die Arbeit im Rennsimulator war entscheidender denn je. Die Piloten konnten sich mit dem Streckenverlauf vertraut machen und die Ingenieure haben daran gearbeitet, die Energieeffizienz unseres DSV-03 zu steigern."

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 3 und 7?
Advertisement