Formel E

Formel E: Envision stellt Paul Aron & Joel Eriksson als Ersatzfahrer für Berlin E-Prix vor

Tobias Wirtz

Tobias Wirtz

Envision Racing hat seine Ersatzfahrer für den Berlin E-Prix bekannt gegeben: Neben Jaguar-Ersatzpilot Joel Eriksson wird Formel-2-Fahrer Paul Aron im Gen3-Boliden des Weltmeister-Teams sitzen. Die überraschende Wahl von Rookie Aron hat auch Auswirkungen auf den Misano E-Prix.

Aufgrund einer Terminkollision mit der Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC) muss Envision Racing beim Deutschlandrennen der Formel E auf beide seiner Stammfahrer - Sebastien Buemi und Robin Frijns - verzichten. Nachdem eine Einigung unter den Teams für eine Regelanpassung nicht zustande kam, betrifft dies beide Rennen beim "Double-Header" auf dem Flughafenkurs in Tempelhof.

"Dies ist eine sehr ungewöhnliche Situation für uns als Team, und wir sind natürlich frustriert, dass die Überschneidung des Kalenders von der FIA und der FEO nicht gelöst werden konnte", sagt Sylvain Filippi, Managing Director von Envision Racing. "Wir müssen jedoch das Beste aus der Situation machen, und ich glaube, dass wir mit Joel und Paul zwei sehr spannende und konkurrenzfähige Fahrer haben."

Eriksson wird beim Berlin E-Prix am 11. und 12. Mai sein Formel-E-Comeback geben: Der Schwede fuhr 2021 bereits acht Rennen für Dragon Racing, nachdem Nico Müller das Team zu Saisonmitte verlassen hatte. 2023 wurde er schließlich Test- und Ersatzfahrer bei Jaguar, ein Stammcockpit in der Elektroserie blieb jedoch trotz Gesprächen mit mehreren Teams außer Reichweite.

Als Jaguar-Ersatzfahrer ist er mit dem aktuellen Antrieb vertraut und hat auch das Envision-Team bei einem gemeinsamen Test im Jahr 2018 bereits kennengelernt. Im Rahmen der Zusammenarbeit von Jaguar und Envision wird er für den Berlin E-Prix vom britischen Hersteller freigestellt und kommt beim Kundenteam zum Einsatz. "Es ist eine fantastische Gelegenheit für mich, wieder in der Formel E zu fahren - dieses Mal mit Envision Racing. Nach meinem ersten Formel-E-Test mit ihnen freue ich mich, für sie in Berlin zu fahren. Wir werden hart zusammenarbeiten, um ein erfolgreiches Wochenende zu haben", sagt Eriksson.

Formel-2-Pilot Aron vor Formel-E-Debüt in Berlin

Als Teamkollege wird er dort einen Formel-E-Neuling an der Seite haben: Paul Aron. Der Este fährt aktuell in der Formel 2, wo er bei jedem der drei bislang durchgeführten Rennwochenenden auf dem Podium stand und den zweiten Platz in der Gesamtwertung belegt. Mit 20 Jahren wird Aron dabei zum jüngsten Starter in der Geschichte der Formel E werden.

Da er im Gegensatz zu Eriksson noch überhaupt keine Erfahrung in einem Formel-E-Fahrzeug hat, durchläuft Aron ein intensives Simulatortraining vor dem Berlin E-Prix, um bestmöglich auf seinen Einsatz vorbereitet zu sein. Außerdem hat das Team seine Pläne für den Misano E-Prix geändert: Anstelle von Jack Aitken, der zunächst von Envision bestätigt wurde, wird Aron beim "0. Freien Training" an diesem Freitag seine ersten Meter im Envision-Boliden zurücklegen dürfen.

"Es ist eine großartige Gelegenheit, für Envision in Berlin zu fahren", beschreibt Aron. "Ich freue mich sehr darauf, die Formel E zum ersten Mal zu erleben und mit dem Team zu arbeiten. Wir werden bis zum Rennen hart arbeiten, um uns auf das Event vorzubereiten, angefangen mit dem Rookie-Test diese Woche in Misano."

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 6 plus 7.