Formel E

Formel-E-Ersatzfahrer 2024: Zane Maloney bei Andretti & Kush Maini bei Mahindra bestätigt

Tobias Wirtz

Tobias Wirtz

Die Formel-E-Teams Andretti und Mahindra haben ihren Ersatzfahrer für die Formel-E-Weltmeisterschaft 2024 bekannt gegeben. Andretti setzt auf Zane Maloney, der in diesem Jahr bereits in Berlin, Rom und Valencia im Auto des Teams gefahren ist. Mahindra hingegen hat Kush Maini verpflichtet. Der junge Inder kommt damit zum ersten Mal mit der Formel E in Berührung.

Maloney überzeugte bei den offiziellen Rookie-Testfahrten der Formel E in Berlin auf voller Linie: Der Red-Bull-Junior und amtierende Formel-3-Champion fuhr die drittschnellste Zeit. Parallel zu seinem Engagement in der Elektroserie geht er in der Formel 2 an den Start, wo er vor dem letzten Rennwochenende 2023 den zehnten Platz in der Gesamtwertung belegt.

"Als offizieller Reserve- und Entwicklungsfahrer zu Andretti Formel E zu kommen, ist eine unglaubliche Chance", beschreibt Maloney. "Ich bin dankbar für das Vertrauen, das das Team in meine Fähigkeiten gesetzt hat, und bin entschlossen, Jake und Norman so gut wie möglich zu unterstützen. Der Name Andretti hat eine so große Geschichte im Motorsport, dass dies ein ganz besonderer Moment in meiner Karriere ist. Ich freue mich darauf, zum weiteren Erfolg des Teams in Saison 10 beizutragen."

"Wir hatten das Vergnügen, eng mit Zane zusammenzuarbeiten, und seine Hingabe, sein Talent und sein Enthusiasmus sind uns wirklich aufgefallen", erklärt Andretti-Teamchef Roger Griffiths. "Er hat sich nicht nur in anderen Rennserien bewährt, sondern auch bei mehreren Gelegenheiten im Rahmen der Rookie-Sessions, bei denen er ein hervorragendes Verständnis unseres Gen3-Autos bewiesen hat. Wir freuen uns, Zane als unseren offiziellen Reserve- und Entwicklungsfahrer gewonnen zu haben und freuen uns auf eine enge Zusammenarbeit mit ihm in der kommenden Saison."

Der bisherige Ersatzfahrer, David Beckmann, der 2023 gleichzeitig auch als Ersatzfahrer für Porsche tätig war, scheint hingegen keine Rolle mehr bei Andretti zu spielen: Der junge Deutsche kam 2021 als Reservepilot zum US-Team und gab beim Jakarta E-Prix 2023 sein Formel-E-Debüt als Ersatzmann für Andre Lotterer, wo er jedoch nicht vollständig überzeugte.

Kush Maini: "Eine große Sache für mich"

Kush Maini gehört seit wenigen Wochen zum Nachwuchskader des Formel-1-Teams von Alpine. Der von Ex-Formel-1-Weltmeister Mika Häkkinen geförderte Inder tritt aktuell in der Formel 2 an. In der Gesamtwertung liegt er als Elfter unmittelbar hinter Maloney, aber noch vor Jehan Daruvala. Daruvala war in der vergangenen Saison Mahindra-Ersatzpilot, wechselte für 2024 jedoch als Stammfahrer zu Maserati MSG Racing.

"Seine Rolle wird Simulator-Sessions, die Teilnahme an ausgewählten E-Prix Veranstaltungen zur Unterstützung des Teams und mögliche Gelegenheiten zum Testen des M10Electro-Rennwagens umfassen", gibt das indische Team in einem Statement bekannt.

"Es ist eine große Ehre für mich, zu Mahindra Racing zu kommen", beschreibt Maini. "Da ich ein indischer Fahrer bin und das Team ebenfalls indisch ist, fühlt es sich in vielerlei Hinsicht wie eine Heimkehr an. Ein Großteil meiner Arbeit wird sich auf den Simulator konzentrieren, und ich hoffe, dass ich beim Rookie-Test im Auto sitzen werde. Ich werde einfach versuchen, so viel wie möglich zu lernen, denn es erfordert einen anderen Fahrstil."

"Ich werde so viel wie möglich im Simulator mit den Ingenieuren arbeiten, um sowohl Edoardo als auch Nyck zu helfen und das Team auf der Strecke voranzubringen", so Maini weiter. "Mahindra ist ein großer Hersteller, daher ist es für mich eine große Sache, bei ihnen zu unterschreiben. Da es sich um eine indische Marke handelt, ist das die Kirsche auf dem Sahnehäubchen. Ich freue mich wirklich darauf loszulegen."

"Wir freuen uns, Kush bei Mahindra Racing als Reservefahrer willkommen zu heißen", sagt Teamchef Frederic Bertrand "Er hat in den Junior-Formeln eine großartige Bilanz, die für sich selbst spricht, und ist ein tolles Talent, das unser Fahreraufgebot ergänzt. Seine Synergie mit Edoardo, Nyck und Jordan wird eine wichtige Rolle bei der kontinuierlichen Leistungssteigerung des Teams auf der Strecke spielen, und abseits der Strecke ist er ein großartiger Botschafter für Indien im Motorsport."

Mahindra hat damit für die zehnte Formel-E-Saison bereits zwei Ersatzfahrer unter Vertrag. Vor wenigen Wochen gab das Team die Vertragsverlängerung von Jordan King bekannt, der in diesem Zuge vom Simulator- zum Reservefahrer befördert wurde. Nach Informationen von e-Formel.de plant die Rennserie auch im Jahr 2024 wieder einen Rookie-Test in Berlin, der am 13. Mai stattfinden soll. Ein Einsatz von Maloney und Maini bei diesem Test ist mehr als wahrscheinlich.

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 9 und 7?
Advertisement