Formel E

Formel E: Felipe Massa absolviert 800 Kilometer beim 1. Venturi-Test

Tobias Wirtz

Tobias Wirtz

Der frühere Formel-1-Pilot Felipe Massa hat auf der Rennstrecke Pole Mecanique Ales Cevennes im südfranzösischen Ales bei Montpellier seine ersten Testfahrten im neuen Venturi VFE05 bestritten. Nach Informationen von 'Motorsport.com' legte er dabei rund 800 Kilometer in seinem künftigen "Dienstwagen" für die kommende Saison zurück. Venturi veröffentlichte am Mittwoch mehrere Bilder von Massas Testfahrten. Der 37-jährige Brasilianer, der für die Teams Sauber, Ferrari und Williams insgesamt 269 Grands Prix bestritt, hatte vor wenigen Wochen einen Dreijahresvertrag bei dem monegassischen Team unterschrieben.

Massa war bereits 2015 beim London E-Prix zu Besuch und hatte die Formel E 2016 als interessante Option für seine Zukunft bezeichnet. Zu Beginn des Jahres 2017 führte er dann seine ersten Formel-E-Testfahrten für Jaguar durch und war begeistert, auch das Team äußerte sich positiv. Nach dem Williams-Abgang von Valtteri Bottas zu Mercedes trat er jedoch von seinem Formel-1-Karriereende zurück und bestritt eine weitere Saison für das Williams-Team. Medienberichten zufolge löste er dafür sogar einen bereits abgeschlossenen Vertrag mit Jaguar auf, Massa dementierte dies später jedoch.

Alejandro Agag bestätigte, dass die Gespräche mit Massa bereits seit langer Zeit liefen: "Dinge passieren nicht über Nacht. Alles ist ein Ergebnis von viel Arbeit und Vorbereitung. Wir sprechen bereits seit drei Jahren mit Felipe, und ich denke, er ist ein großartiger Fahrer und ein großartiger Mensch. Glücklicherweise hat Felipe einen Deal mit Gildo (Pastor, Besitzer des Venturi-Teams) gemacht, und ich finde, das ist großartig!"

Offen ist nach wie vor, wer Massas Teamkollege in der kommenden Saison bei Venturi wird. Die beiden aktuellen Fahrer, Maro Engel und Edoardo Mortara, sind Mercedes-Werksfahrer und gelten als aussichtsreiche Kandidaten für die beiden Cockpits des HWA-Teams. Das aus der DTM bekannte Team mit Sitz im baden-württembergischen Affalterbach steigt in der kommenden Saison in die Formel E ein und bezieht den Antriebsstrang von Venturi.

Bei den Kollektiv-Testfahrten der Hersteller im März bewegten die Venturi-Entwicklungsfahrer Michael Benyahia und Tom Dillmann den Venturi VFE05, zusätzlich kam auch Arthur Leclerc, jüngerer Bruder des Sauber-Formel-1-Piloten Charles Leclerc und Mitglied von Venturis "Next Gen"-Fahrerakademie ,zum Einsatz. Dillmann ersetzte Mortara zudem beim Berlin E-Prix, da dieser zeitgleich für HWA in der DTM auf dem Lausitzring antrat.

Fotos: Venturi (Twitter)

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 5 plus 1.