Formel E

Formel E im TV: Geringe Reichweiten, aber gute Marktanteile für ProSieben bei Berlin- & Monaco-Rennen

Timo Pape

Timo Pape

Formel-E-Start-Gerade-Tribüne-Berlin-Tempelhof-2022

Fernsehsender ProSieben erzielte mit dem Berlin E-Prix 2022 im deutschen TV ernüchternde Reichweiten. Verglichen mit dem bisherigen Saisonverlauf und auch mit dem Tempelhof-Wochenende 2021 sahen aus verschiedenen Gründen weniger Zuschauer:inenn zu. Die Marktanteile waren hingegen ordentlich, was für einen generell geringeren TV-Konsum am vergangenen Wochenende spricht. Ähnliches gilt für den Monaco E-Prix zwei Wochen zuvor.

Durchschnittlich verfolgten die insgesamt drei Rennen in Monaco und Berlin jeweils weniger als 300.000 Zuschauer:innen im deutschen Fernsehen. Besonders schlecht lief der Samstag beim Berlin E-Prix. Bei den anderen beiden Läufen sahen gleichzeitig maximal 350.000 Menschen zu. In Summe erreichten die Übertragungen von 'ran racing' 640.000 (Monaco), 470.000 (Berlin, Samstag) und 560.000 (Berlin, Sonntag) Zuschauer:innen.

In der Vorsaison war es noch besser gelaufen. Beim viel besprochenen Monaco E-Prix 2021 lag der Zuschauer:innenschnitt noch bei 530.000 (2022: 280.000). Er fand in beiden Jahren zu einem sehr ähnlichen Zeitpunkt im Jahr statt. Im Gegensatz zum Berlin E-Prix: Vergangenen August bildete Tempelhof das Saisonfinale, was vor allem beim zweiten Rennen sonntags für starke Quoten sorgte. Am Samstag lag der Schnitt damals bei 370.000 (2022: 210.000).

Gründe für die ernüchternden Reichweiten sieht ProSieben mehrere: "Zunächst einmal war der Berlin E-Prix dieses Jahr nicht das Saisonfinale. Im Mai erleben wir gewöhnlich eine höhere Konkurrenz im TV-Programm als im August", erklärt ein Sprecher des Senders gegenüber 'e-Formel.de'. "Hinzu kommt, dass die beiden Berlin-Rennen nicht sonderlich spektakulär waren."

Bundesliga-Finale macht sich bemerkbar

"Parallel zum Rennen lief der 34. und damit entscheidende Spieltag in der Fußball-Bundesliga - Samstag mit der ersten Liga, Sonntag mit der zweiten. Ab 15:25 Uhr - also kurz vor Anstoß - hatten wir tatsächlich weniger Zuschauer", so unsere Quelle. "Und: Wir dürfen nicht vergessen, dass schönes Wetter war. Da fallen die Reichweiten immer geringer aus."

Das untermauern auch die Marktanteile. Mit Blick auf das gesamte deutsche Fernsehpublikum waren nämlich alle drei Rennen überdurchschnittlich gut. Besonders die 3,0 Prozent am Berlin-Sonntag waren der bislang zweitbeste Wert in dieser Saison. Gleiches gilt für den Marktanteil in der werberelevanten Zielgruppe (alle Personen im Alter zwischen 14 und 49 Jahren). Hier erreichte ProSieben an allen drei Renntagen mehr als fünf Prozent - ebenfalls über Durchschnitt.

Einschaltquoten & Marktanteile der Formel E in Sat.1 & ProSieben

 

Nach der ersten Hälfte der Formel-E-Saison 2022 bleibt festzuhalten, dass ProSieben bislang noch nicht mit den Quoten von Sat.1 im Vorjahr mithalten kann. Ein Grund hierfür sind sicherlich auch die langen Pausen im Rennkalender, die es schwer machen, ein Momentum aufzubauen. Der direkte Vergleich mit den Durchschnittswerten der ersten acht Rennen 2021:

  • Zuschauer:innenschnitt: 473.000 (Sat.1) zu 335.000 (ProSieben)
  • Marktanteil (gesamt): 3,2 (Sat.1) zu 2,5 (ProSieben)

Weiter geht es mit der Formel E am 4. Juni in Jakarta. ProSieben überträgt das erste Rennen in Indonesien wie immer live im Free-TV und Stream.

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 3 plus 9.
Advertisement