Formel E

Formel E im TV: ProSieben erzielt neue Einschaltquoten-Bestwerte bei Saisonstart in Mexiko

Timo Pape

Timo Pape

Formula-E-Mexican-Colors-Smoke-Stadium

Der deutsche Free-TV-Sender ProSieben hat mit der Übertragung des Formel-E-Saisonstarts 2023 am Samstagabend neue Bestwerte bei den Reichweiten erzielt. Den Mexico City E-Prix verfolgten im Schnitt knapp eine halbe Million Menschen. Die Marktanteile waren hingegen unterdurchschnittlich im Vergleich zur Vorsaison.

Erstmals seit Übernahme der Formel-E-TV-Rechte von Sat.1 Anfang 2022 strahlte ProSieben ein Rennen zur "Primetime" aus - Rennstart war um 21 Uhr deutscher Zeit. Die Übertragung des Formats 'ran racing' erreichte insgesamt 1,29 Millionen verschiedene Zuschauer:innen, was einen Rekord für den Münchner Sender darstellt. Ähnlich viele Fans schauten zuletzt beim Rom E-Prix im vergangenen April zu (1,25 Mio.). Senderschwester Sat.1 war in der Saison 2021 insgesamt viermal noch erfolgreicher.

Auch der Durchschnittswert für Mexiko (490.000) sowie der Spitzenwert - die maximale Anzahl Zuschauer:innen, die gleichzeitig zusahen - (700.000) stellen neue Bestmarken für ProSieben dar.

Bei den Marktanteilen erzielte die Formel-E-Übertragung keine besonders guten Werte - mutmaßlich auch wegen der großen Konkurrenz am Samstagabend zur "Primetime". Im gesamten deutschen TV-Markt erreichte ProSieben 1,7 Prozent Marktanteil. In der werberelevanten Zielgruppe (alle Personen im Alter zwischen 14 und 49 Jahren) waren es 3,8 Prozent. Beide Werte liegen klar unter dem Schnitt von 2022.

Einschaltquoten & Marktanteile der Formel E in Sat.1 & ProSieben

 

"Durchaus ein positiver Start"

"Das sind bezüglich der Marktanteile keine sehr auffällig positiven Zahlen für den großen Sender", gesteht ein Sprecher des Senders gegenüber 'e-Formel.de. "Aber wir haben diesen prominenten, einmaligen Platz nutzen können als Schaufenster für die Formel E." Der Sender erhofft sich also, mit der Übertragung neue Fans für den weiteren Saisonverlauf gewonnen zu haben.

Die Reichweiten ordnet er hingegen positiv ein: "Weder 490.000 Zuschauer im Schnitt noch eine Reichweitenspitze von 700.000 hatten wir im Jahr 2022. Also durchaus ein positiver Start", so die Einschätzung von ProSieben.

Es wird spannend zu sehen, wie viele Zuschauer:innen beim "Double-Header" in Saudi-Arabien nächste Woche Freitag und Samstag (27./28. Januar) einschalten werden.

Zurück

2 Kommentare

Derbe_klopp_te ·

Bei euren graphiken müsste man noch irgendwie ne Bildunterschrift einfügen.
Die X- und Y-Achse kann man ja sehr gut verstehen, aber es fehlt mir irgendwie das Jahr, denn dieses Jahr kann es ja nicht sein.
Wahrscheinlich ist eine davon vom letzten Jahr und die andere vom Jahr davor, oder so?

Timo ·

Danke für den guten Hinweis! Wir haben die Jahreszahlen hinter den Städten aufgenommen. Gruß, Timo

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 4 und 6.
Advertisement