Formel E

Formel E in Berlin: Edo Mortara schlägt Andre Lotterer im 1. Freien Training am Sonntag

Timo Pape

Timo Pape

Berlin-Tempelhof-Saturday-Race

Edo Mortara hat am frühen Sonntagmorgen dort weitergemacht, wo er Samstag aufgehört hatte: auf Platz 1. Im 1. Freien Training auf dem umgekehrten Streckenlayout von Berlin-Tempelhof setzte sich der Venturi-Pilot knapp gegen Andre Lotterer im Porsche durch. Jake Dennis, Pascal Wehrlein und Alexander Sims komplettierten die Top 5 beim Auftakt zum achten Saisonlauf der Formel-E-Weltmeisterschaft 2022.

Das 1. Freie Training auf dem Rückwärtslayout begann mit gelben Flaggen in Kurve 1. Der Grund dafür: Sebastien Buemi war mit dem Heck an der Mauer angeschlagen und hatte ein Stück der Bande mitgerissen. Er kam kurz darauf an die Box zurück, um seinen Nissan reparieren zu lassen. Den genauen Unfallhergang finden die TV-Kameras allerdings nicht ein.

In den ersten zehn Minuten tasteten sich die Fahrer an die neue Streckenkonfiguration heran und drehten noch keine schnelleren Runden. Jake Dennis führte die Zeitentabelle nach dem ersten Drittel vor Oliver Rowland und Jean-Eric Vergne an. Rowland hielt zu diesem Zeitpunkt noch den Streckenrekord: Im Jahr 2021 hatte der Brite den Kurs in 1:06.372 Minuten umrundet.

Anschließend drehte zunächst Nyck de Vries die bis dahin schnellste Runde, dann Andre Lotterer und Samstagssieger Edo Mortara. Sein Venturi-Teamkollege Lucas di Grassi schaltete gegen Halbzeit in den Attack-Mode und verbesserte die Topzeit. Pascal Wehrlein und wenig später auch Vergne nahmen dem Brasilianer jedoch mehrere Zehntelsekunden ab.

Nächster Dreher von Sebastien Buemi

Für die zweite gelbe Flagge des Tages sorgte abermals Buemi: Diesmal drehte sich der Schweizer in Kurve 2, schlug jedoch nicht an. Neun Minuten vor Schluss setzte Dennis eine neue Bestzeit. Ihm fehlten dabei noch rund zwei Zehntelsekunden auf den Streckenrekord. Auch Mortara kam trotz zweier Sektorenbestzeiten nicht ganz heran, wenngleich ihm nur noch eine Tausendstelsekunde fehlte.

In den letzten Minuten drehten noch einmal einige Piloten auf und wechselten in den 250-kW-Modus. Es gab jedoch keine nennenswerten Verbesserungen mehr. Somit stand am Ende erneut Edo Mortara ganz oben in der Zeitentabelle. Porsche unterstrich jedoch erneut seine Ansprüche beim Heimrennen.

Das 2. Freie Training am Sonntag beginnt um 9 Uhr - zu erleben im Livestream sowie im Liveticker auf e-Formel.de.

Ergebnisse & Zeiten

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 3 und 5.
Advertisement