Formel E

Formel E in Berlin: Mercedes-Pilot Nyck de Vries im 2. Training der Schnellste

Timo Pape

Timo Pape

Mercedes-Pilot Nyck de Vries war im 2. Freien Training der Formel E am Mittwoch der Schnellste. Mit hauchdünnem Vorsprung vor Antonio Felix da Costa sicherte sich der Niederländer den Sessionsieg. Dritter wurde der deutsche BMW-Fahrer Maximilian Günther vor Jerome d'Ambrosio und Sebastien Buemi.

Das 2. Freie Training zum ersten von insgesamt sechs Berlin-Rennen begann mit einer Doppelführung der beiden Nio-Piloten - Daniel Abt vor Oliver Turvey. Das sollte sich jedoch schnell ändern: Schon in den ersten fünf Minuten waren die Rundenzeiten eine halbe Sekunde schneller als in der Auftaktsession am Morgen. Die Spitze übernahm zunächst Nyck de Vries vor Antonio Felix da Costa. Wie acht weitere Piloten begannen die beiden direkt im Attack-Mode mit 235 kW.

Für den ersten Dreher des Tages sorgte Robin Frijns in Kurve 2. Rene Rast leistete sich seinerseits einen leichten Verbremser mit stehenden Rädern. Für James Calado ging die zweite Session des Tages genauso weiter, wie die erste aufgehört hatte: Aufgrund von technischen Problemen konnte er seinen Jaguar nicht auf die Strecke führen. Während das Team am Auto arbeitete, musste der Brite erneut zusehen, diesmal sogar die gesamte Session.

Später Wechsel in den Quali-Modus

Nach mehreren ruhigen Minuten verbesserte sich Lucas di Grassi mit persönlichen Bestzeiten in allen drei Sektoren auf den vierten Platz und sortierte sich zwischen Nico Müller und Andre Lotterer ein. Rast verbesserte sich im Attack-Mode auf Rang 7. Dann drehte Sebastien Buemi auf und schob sich mit einer Bestzeit in Sektor 1 auf den ersten Platz.

Neun Minuten vor dem Ende schaltete Maximilian Günther als erster Fahrer in den Qualifying-Modus mit der vollen Leistung von 250 kW. Mit knapp drei Zehntelsekunden Vorsprung übernahm er dank eines pinken dritten Sektors die Spitze.

Erst gut fünf Minuten vor Schluss zogen andere im Quali-Modus nach. Erneut war es dabei Nyck de Vries, der mit drei Sektorenbestzeiten die insgesamt schnellste Runde ablieferte - die erste 1:06-er-Zeit. Felix da Costa kam nicht ganz an die Toprunde heran und wurde Zweiter, während sein Teamkollege Jean-Eric Vergne "massives Untersteuern" beklagte und die Session nur als Elfter beendete.

In der letzten Minute reihte sich Jerome d'Ambrosio im Mahindra noch als Vierter in der Spitzengruppe ein. Ansonsten gab es jedoch keine nennenswerten Veränderungen mehr. De Vries gewann das 2. Freie Training knapp vor Felix da Costa und Günther. Das Qualifying von Berlin startet um 14:15 Uhr.

>>> zu den Ergebnissen des 2. Freien Trainings von Berlin

Foto: Mercedes (Twitter)

Die Formel-E-Highlights des Freien Trainings in Berlin

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 1 und 4.
Advertisement