Formel E

Formel E in Berlin: Stoffel Vandoorne gewinnt 1. Freies Training in Tempelhof, Max Günther Dritter

Timo Pape

Timo Pape

Stoffel-Vandoorne-Formula-E-DS-Penske-Cape-Town

Formel-E-Weltmeister Stoffel Vandoorne war im 1. Freien Training zum Berlin E-Prix der Schnellste. Der Belgier im DS Penske unterbot nach Ablauf der Zeit noch die Bestzeit von Jake Dennis und stellte damit einen neuen Streckenrekord in Tempelhof auf. Der deutsche Maserati-Fahrer Maximilian Günther beendete die Session auf dem dritten Platz.

Bei strahlendem Sonnenschein und 20 Grad begann die erste Session des Berlin-Wochenendes mit der obligatorischen Full-Course-Yellow-Übung - wie in dieser Saison üblich schon am Freitag. In den ersten fünf Minuten passierte nichts Nennenswertes. Mitch Evans führte das Feld nach wenigen Umläufen vor Maximilian Günther an. Interessant zu beobachten war vor allem die Tatsache, dass die Rundenzeiten schon in der Frühphase nur noch knapp eine Sekunde vom Gen2-Streckenrekord (1:05.893 Minuten, Jean-Eric Vergne) entfernt waren.

Nach gut zehn Minuten passierte ein kurioser Zwischenfall: Edo Mortara rutschte in Kurve 4 mit seinem Maserati frontal in die TecPro-Barriere, weil er kurz zuvor seinen Frontflügel verloren hatte. Am Funk sagte er: "Ich habe nichts berührt, der Frontflügel ist einfach abgefallen." Die TV-Wiederholung bestätigte diesen Eindruck. Der Maserati-Fahrer fuhr zurück an die Box - noch immer mit dem scheppernden Teil unter dem Auto.

Streckenrekord von Tempelhof purzelt

Gegen Halbzeit der 30-minütigen Session führte Sebastien Buemi im Nissan die Zeitentabelle an. Ihm folgten die beiden Andretti-Piloten Jake Dennis und Andre Lotterer. Wenig später übernahm Dennis gar die Führung - und zwar mit einem neuen Streckenrekord in Tempelhof! Lokalmatador Günther schob sich hinter ihm auf Position 2. Rund zehn Minuten vor dem Ende fuhr Robin Frijns zu schnell in Kurve 9 hinein und drehte sich. Die Fahrzeuge hinter ihm konnten ausweichen. Auch der ABT-Bolide nahm keinen Schaden.

In den letzten zehn Minuten passierte nicht mehr viel. Rene Rast verbesserte sich zunächst auf Position 4 und reihte sich hinter Dennis, Günther und Evans ein. Erst in den letzten Sekunden gab es noch ein paar Verbesserungen. Mortara rückte auf Rang 3 vor, Stoffel Vandoorne auf Platz 4. Sam Bird stellte sich dahinter an. Nach Ablauf der Zeit drehte Vandoorne noch die schnellste Runde und holte sich in 1:05.803 Minuten den Sessionsieg und den neuen Streckenrekord. Dennis und Günther komplettierten die Top 3. Die Porsche-Fahrer Antonio Felix da Costa und Pascal Wehrlein erreichten nur die Positionen 8 und 17.

Das 2. Freie Training von Berlin beginnt am Samstagmorgen um 8:10 Uhr - zu verfolgen im Livestream sowie in unserem Hankook Formel E Liveticker auf e-Formel.de.

Ergebnisse & Zeiten

Gesamtwertung (Fahrer & Teams)

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 8 plus 4.