Formel E

Formel E in Buenos Aires: Bird mit Bestzeit im 2. Training

Timo Pape

Timo Pape

Sam Bird hat das 2. Freie Training von Buenos Aires gewonnen. Der Virgin-Pilot war minimal langsamer als der bisherige Streckenrekord von 2016, ließ aber dennoch die gesamte Konkurrenz hinter sich. Damit gewann Virgin beide bisherigen Sessions von Buenos Aires. Zweiter wurde Felix Rosenqvist im Mahindra vor Lucas di Grassi, der kurz vor dem Ende der Session verunfallte und seinen ABT-Boliden beschädigte. Zuvor hatte bereits Loic Duval durch ein loses Rad für rote Flaggen gesorgt. Vor dem Qualifying (16 Uhr deutscher Zeit) ist das Fahrerfeld extrem eng beisammen.

Gleich zu Beginn des Trainings hatten die meisten Fahrer auf die volle Leistung von 200 kW hochgedreht. Die Führung wechselte häufig. Stets vorn dabei: di Grassi, Rosenqvist und Sebastien Buemi. Erst in jener Runde kurz vor Schluss, als di Grassi crashte, schob sich Bird an die Spitze. Mit einer Rundenzeit von 1:08.792 Minuten war er erstaunlicherweise langsamer also die Topzeit von Buemi im Training des Buenos Aires ePrix 2016 (1:08.771). Ob der Rekord noch purzelt, wird sich im Qualifying zeigen.

Während der Session sorgten zunächst zwei Dreher in der Haarnadelkurve für Aufsehen. Erst verlor Adam Carroll seinen Jaguar, dann drehte sich Bird an selber Stelle. Beide konnten unbeschadet weiterfahren. Anschließend löste sich völlig überraschend die Mutter am linken Vorderrad von Loic Duvals Dragon. Das Rad machte sich selbstständig und rollte über die Strecke, Duval blieb mit seinem Dragon-Dreirad stehen. Die Rennleitung unterbrach die Session mit roten Flaggen, um das Rad zu entfernen.

Weil die Uhr während der bemerkenswert langen Pause weiterlief, verlängerte die Rennleitung das Training um fünf Minuten, sodass für die Fahrer noch zehn Minuten verblieben, um sich zu verbessern. Während Bird seine Chance nutzte, verlor di Grassi sein Auto. Der ABT-Fahrer krachte in Kurve 4 zunächst mit dem Heck seitlich in die Barriere und schlug anschließend mit der Front an. Er zerstörte sich die hintere rechte Aufhängung sowie den Frontflügel. Di Grassi rollte aus und stellte sein Auto in der Auslaufzone der Haarnadelkurve ab. Folglich wurden bis Sessionende gelbe Flaggen geschwenkt, Topzeiten waren also nicht mehr möglich.

Im Qualifying (zur Gruppen-Übersicht) dürfte es eng zugehen. Virgin, e.dams, ABT und Mahindra haben allesamt Chancen auf die Pole-Position. Und sollte es in Buenos Aires doch noch zu regnen beginnen, könnte die Qualifikation ohnehin zur Lotterie werden. Wir sind wie immer mit unserem Live-Ticker für euch dabei.

Das Ergebnis des 2. Freien Trainings

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 8 und 5?
Advertisement