Formel E

Formel E in Diriyya: Mercedes-Pilot Nyck de Vries deklassiert Konkurrenz im 1. Freien Training

Timo Pape

Timo Pape

Nyck-de-Vries-FP1-Diriyah

Nyck de Vries hat das 1. Freie Training der neuen Formel-E-Saison in Saudi-Arabien für sich entschieden. Der Mercedes-Pilot aus den Niederlanden setzte in der ersten Nacht-Session der Formel-E-Geschichte eine beeindruckende Rundenzeit, die fast sechs Zehntelsekunden schneller war als die Runden all seiner Konkurrenten. Porsche-Pilot Andre Lotterer wurde nach einem vielversprechenden Auftakt Zweiter vor Lucas di Grassi im Audi.

Pünktlich um 16:15 Uhr deutscher Zeit startete die erste Session der ersten Formel-E-WM-Saison. Wenige Minuten nach Sonnenuntergang war es zudem das erste Mal, dass die Elektroserie unter Fluchtlicht auf die Strecke ging. Der Erste, der nach gut fünf Minuten ins Straucheln geriet, war Sebastien Buemi am Ende des schnellen gewundenen Bergabteils. Er konnte seinen Nissan jedoch kurz vor der Mauer abfangen.

Nach knapp zehn Minuten setzte sich Andre Lotterer im Porsche an die Spitze der Zeitentabelle und verdrängte damit die beiden Dragon-Piloten, die bis dahin auf den Plätzen 1 und 2 lagen. Dann verbesserten sich einige Fahrer: Rene Rast übernahm kurzzeitig die Führung, dann Alex Lynn. Die Rundenzeit des neuen Mahindra-Piloten sollte jedoch nicht lang bestehen, denn erst war der amtierende Meister Antonio Felix da Costa schneller, dann Porsche-Neuling Pascal Wehrlein.

Andre Lotterer & Nico Müller geben Strom

Nach einem Drittel der Session meldete erneut Lotterer seine Ansprüche an und setzte eine neue Bestzeit - eine vielversprechende erste Viertelstunde für das Porsche-Werksteam. Wenig später erlebte Felix da Costa einen kleinen Schreckmoment, als er am Ende der Startgeraden zu spät bremste und den Notausgang nehmen musste. Derweil drehte Mitch Evans im Jaguar die bis dahin schnellste Runde, Edo Mortara übernahm Rang 2.

Dann schaltete sein Venturi-Teamkollege Norman Nato offenbar als Erster in den Attack-Mode mit 235 kW Leistung und war in allen drei Sektoren der Schnellste. Abermals war es jedoch Lotterer, der den Monegassen die Freude nahm: Mit fast einer Sekunde Vorsprung übernahm der Deutsche wieder die Spitzenposition. Auch Nico Müller drehte eine weitere schnelle Runde und wurde Zweiter. Dann ging es einige Minuten etwas ruhiger zu.

Mitch Evans lange vorn, dann kam Nyck de Vries

15 Minuten vor dem Ende setzte sich Sergio Sette Camara im Dragon an die Spitze. Wenig später schaltete jedoch Evans als Erster in den Qualifying-Modus mit der vollen Leistung (250 kW). Durch Bestzeiten in allen drei Sektoren distanzierte er den Rest des Feldes um mehr als vier Zehntelsekunden. Auch Günther rief die volle Leistung ab, blieb als Zweiter jedoch knapp hinter Evans. Buemi schaffte es im Quali-Modus nach einem schweren Verbremser nur auf Rang 7.

Besser machte es Nyck de Vries: Der Mercedes-Youngster drehte vier Minuten vor Schluss eine mächtige Runde und war fast acht Zehntelsekunden schneller als Evans und Co. Selbst Felix da Costa, der ja noch mit dem Auto der Vorsaison unterwegs war, fehlte fast eine Sekunde auf de Vries. Lotterer schaffte es er immerhin auf Rang 2, wenngleich auch fast sechs Zehntelsekunden hinter de Vries. Mortara reihte sich vor Oliver Rowland als Dritter ein.

Nach Ablauf der Zeit gab es kaum noch Verbesserungen. Lediglich Lucas di Grassi schob sich noch auf Platz 3 vor. Nach dem 1. Freien Training scheint Mercedes - wie von vielen erwartet - in einer guten Position zu sein. Weniger gut lief es für die Formel-E-Rookies Nato, Nick Cassidy und Jake Dennis, die am Ende des Feldes landeten. Das 2. Freie Training von Diriyya findet am Freitag um 12 Uhr deutscher Zeit statt - zu verfolgen bei e-Formel.de im Livetream und/oder Live-Ticker.

Ergebnisse & Zeiten im Überblick

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 3 plus 1.