Formel E

Formel E in Indien: Sam Bird entscheidet 2. Freies Training für sich, Porsche wieder am Start

Timo Pape

Timo Pape

Sam Bird war im 2. Freien Training der Formel E in Indien der Schnellste. Der Jaguar-Pilot umrundete den Kurs in 1:13.631 Minuten und schlug damit seinen einstigen Teamkollegen Jean-Eric Vergne im DS Penske. Auf den ersten acht Positionen fanden sich am Ende der zweiten Session beim Hyderabad E-Prix Fahrer von acht verschiedenen Teams wieder.

Im Gegensatz zum 1. Freien Training am Freitag begann die erste Session des Samstags pünktlich um 3:40 Uhr (MEZ). Die wichtigste Nachricht zum Start: Pascal Wehrlein konnte nach seinem schweren Unfall teilnehmen. Porsche und Andretti schickten auch die anderen drei Fahrzeuge auf die Strecke - anscheinend hatten sie das Problem des Vortags gelöst. In den ersten Minuten testeten sich die Fahrer auf dem staubigen Kurs an die Limits heran. Nach dem ersten Drittel setzte Mitch Evans die erste 1:14er-Rundenzeit und übernahm die Führung. Dahinter sortierten sich Jake Hughes und Wehrlein ein.

Freude für die indischen Fans gegen Halbzeit: Mahindra-Fahrer Lucas di Grassi wähnte sich zwischenzeitlich an der Spitze, wurde dann jedoch von Rene Rast im McLaren abgelöst. Der Brasilianer konterte allerdings, holte sich - vermeintlich im Attack-Mode - Platz 1 zurück und war dabei gleich mindestens vier Zehntelsekunden schneller als alle anderen. Auf Rang 3 zu dieser Zeit: Sergio Sette Camara im Nio 333. Auch Nick Cassidy, Edo Mortara und Jake Dennis mischten in der Führungsgruppe mit.

Lucas di Grassi lässt indische Fans träumen

Anschließend wechselten die Top 5 einmal durch - ausgenommen di Grassi ganz vorn. Sacha Fenestraz, Dan Ticktum, Max Günther und Sam Bird tummelten sich in der Spitze. Dann setzte Jean-Eric Vergne die neue Bestzeit. Die Strecke wurde minütlich griffiger und war zu diesem Zeitpunkt schon eine Sekunde schneller als noch im 1. Freien Training. Sechs Minuten vor Schluss lieferte Cassidy die erste 1:13er-Zeit ab. Rast stellte sich hinter dem "Kiwi" im Envision an.

Bird übernahm als nächster Fahrer die Spitzenposition und unterstrich die gute Pace der Jaguar-Fahrzeuge auf dem neuen "Hyderabad Street Circuit". Doch auch die Autos von DS und Maserati waren vorn dabei: Vergne zu diesem Zeitpunkt Zweiter, Mortara Vierter. In den letzten Minuten waren noch einmal sämtliche Autos auf dem Kurs und versuchten, sich zu verbessern. Bird legte mit einem monströs schnellen ersten Sektor los - weil er abgekürzt hatte. Seine Runde zählte somit nicht.

Die Session gewann er trotzdem, denn niemand konnte den Briten mehr unterbieten. Die Top 5 komplettierten nach einem weitestgehend ereignislosen Training Vergne, Cassidy, Mortara und Fenestraz. Das Qualifying von Hyderabad beginnt um 6:10 Uhr deutscher Zeit. Wer noch oder schon wieder wach ist, kann die Session im Livestream bei ran.de sowie in unserem Hankook Formel E Liveticker verfolgen.

Ergebnisse & Zeiten

Gesamtwertung (Fahrer & Teams)

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 1 plus 3.
Advertisement