Formel E

Formel E in Jakarta: Jean-Eric Vergne im 2. Freien Training Schnellster

Tobias Bluhm

Tobias Bluhm

Jean-Eric-Vergne-Pitlane-jakarta

Jean-Eric Vergne hat die "Generalprobe" zur Formel-E-Qualifikation in Jakarta gewonnen. Im 2. Freien Training setzte sich der DS-Techeetah-Pilot in 1:07.594 Minuten an die Spitze des Feldes und stellte zugleich einen neuen Streckenrekord auf, Zweiter wurde sein Teamkollege Felix da Costaa. Ein Ausrufezeichen konnte zudem Nio 333 setzen, die die Session mit beiden Autos in den Top 7 beendeten.

Das zweite Training des Tages begann so, wie das erste Training für viele Fahrer endete: Mit Push-Runden bei 220 und 250 kW. Die Teams und Fahrer arbeiteten im Anschluss an die erste Phase der 30-minütigen Session an ihren Setups und Energiestrategien, die sie am Samstagvormittag deutscher Zeit (Rennstart: 10:00 Uhr, live bei ProSieben und im Ticker) durch das Rennen führen sollen.

Die erste schnelle Zeit stellte Stoffel Vandoorne (Mercedes) auf, der mit einer 1:08.607 Minuten die zwischenzeitliche Führungsposition übernahm. Robin Frijns steuerte als einziger Fahrer direkt nach seiner Push-Runde die Garage an und funkte angesichts seiner 1:10.054 Minuten und Platz 21 enttäuscht: "Eigentlich war die Runde gar nicht schlecht, abgesehen von leicht blockierenden Rädern in Kurve 7."

In der ersten Phase der Session wurde vielen Fahrern der Verkehr zum Verhängnis. Bei Cassidy, Frijns (beide Envision) und Vergne (DS Techeetah) sowie di Grassi (Venturi) und Günther (Nissan e.dams) kam es in den Kurven 13 beziehungsweise 18 fast zu Unfällen, weil sie sich gegenseitig "im Weg" standen. Die Rennleitung notierte zudem einen Vorfall zwischen Askew (Andretti) und Wehrlein (Porsche).

Nio-333-Doppelführung zur Halbzeit, Vergne mit Rekordrunde

Nach zwölf Minuten übernahm zunächst Wehrlein die Spitzenposition (1:08.410 Minuten). Wenig später gelang allerdings Nio 333 ein Ausrufezeichen: Sowohl Dan Ticktum als auch Oliver Turvey fuhren schneller als Wehrlein und übernahmen die ersten zwei Ränge! Auch wenn Jake Dennis (Andretti) wenig später noch schneller war, scheint sich der Aufwärtstrend des britisch-chinesischen Teams, zumindest auf einzelnen schnellen Runden, in Indonesien fortzusetzen.

Nach einigen wenig spektakulären 220-kW-Runden nahm der Großteil des Formel-E-Feldes in den finalen fünf Minuten wieder Tempo auf. Nacheinander fuhren Giovinazzi (Dragon), Mortara (Venturi) und Evans (Jaguar) schnelle Rundenzeiten, konnten Dennis' Bestzeit jedoch nicht überbieten.

Die schnellste Rundenzeiten gelang schließlich Jean-Eric Vergne: 1:07.594 Minuten. Er war dabei 0,399 Sekunden schneller als sein Teamkollege Antonio Felix da Costa, der Dennis auf Platz 3 relegierte. Nio 333 hielt sich bis zur karierten Flagge mit beiden Autos in den Top 7, Jaguar scheint mit 250 kW ebenfalls schnell zu sein. Der nächste Programmpunkt der Formel E in Jakarta ist das Qualifying, das um 05:40 Uhr deutscher Zeit beginnt. Wir begleiten die Session wie gewohnt im Liveticker.

Ergebnisse & Zeiten

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 6 und 5.
Advertisement