Formel E

Formel E in Jakarta: Max Günther gewinnt 1. Freies Training, David Beckmann 18. in Debütsession

Timo Pape

Timo Pape

Maximilian-Gunther-Maserati-MSG-Formula-E

Max Günther hat das 1. Freie Training der Formel E in Jakarta für sich entschieden. Der Deutsche im Maserati schlug seinen Teamkollegen Edo Mortara sowie Stoffel Vandoorne im Schwesterauto von DS Penske - guter Auftakt für die Stellantis-Fahrzeuge. Pascal Wehrlein (Porsche) kam mit guter Pace auf den fünften Platz, Debütant David Beckmann (Andretti) landete auf Position 18.

Die erste Session von Jakarta begann pünktlich um 10:30 Uhr (MESZ) bei 32 Grad Celsius und Sonnenschein. Wie gewohnt ließ Rennleiter Scot Elkins zunächst Full-Course-Yellow proben. Dann gaben die Piloten Vollstrom. David Beckmann freute sich in seiner ersten offiziellen Formel-E-Session kurzzeitig über eine frühe Führung.

Den Streckenrekord hatte Jean-Eric Vergne im 2. Freien Training 2022 aufgestellt. Er hatte für eine Runde 1:07.594 Minuten gebraucht. Zwar war der Franzose bereits wieder ganz vorn dabei, aber noch gut vier Sekunden von seiner einstigen Bestzeit entfernt.

Während sich Lucas di Grassi am Ende der Start-/Zielgeraden einen Verbremser leistete, drehte Max Günther die bis dahin schnellste Runde. Nach dem ersten Drittel der 30-minütigen Session führte er damit vor Landsmann Pascal Wehrlein im Porsche und Jake Dennis im Andretti.

Die Stellantis-Fahrzeuge von Maserati und DS machten einen guten Eindruck: Zunächst rückte Edo Mortara auf den zweiten Platz vor, dann übernahm Formel-E-Weltmeister Stoffel Vandoorne im DS die Spitze. Teamkollege Vergne unterbot ihn wenig später. Auch Porsche kam zum Auftakt gut zurecht - Antonio Felix da Costa war zu diesem Zeitpunkt Vierter. Wehrlein setzte kurz darauf sogar die Bestzeit.

Maserati & DS dominieren

WM-Spitzenreiter Nick Cassidy hingegen klagte am Funk über blockierende Räder. Und auch Sacha Fenestraz musste hart auf die Bremse steigen, um einem Mahindra in der Auslaufzone von Kurve 1 auszuweichen. Nach 20 Minuten meldete sich erstmals Vorjahressieger Jaguar zu Wort: Sam Bird rückte immerhin auf Position 4 vor. Dann kamen auch seine Markenkollegen nach vorn: Mitch Evans und Cassidy im Kunden-Jaguar reihten sich vor Bird ein. Die Reihenfolge der Top 5 lautete nach zwei Dritteln der Session: Wehrlein, Dennis, Fenestraz, Vergne und Evans.

Dann drehte Mortara auf: Mit Bestzeiten in allen drei Sektoren nahm er Wehrlein - offenbar im Attack-Mode mit 350 kW - fast eine halbe Sekunde ab und erklomm die Spitze der Zeitentabelle. Noch immer war seine Rundenzeit zwei Sekunden vom Streckenrekord entfernt. Norman Nato leistete sich einen Dreher mit seinem Nissan, schlug aber nicht an der Mauer an. Max Günther holte sich derweil einmal mehr die Bestzeit vor Vandoorne, Mortara und Vergne - alle vier Stellantis-Autos ganz vorn.

Nico Müller zeigte erneut eine gute Leistung und tummelte sich mit seinem ABT Cupra immer wieder in der erweiterten Spitzengruppe. Kurz vor Schluss fuhren alle Fahrer noch einmal auf den Kurs. Jetzt purzelten die Zeiten. Günther behielt jedoch die Führung und sicherte sich damit den Session-Sieg vor seinem Teamkollegen Mortara - starker Start ins Rennwochenende für Maserati! Vandoorne wurde Dritter vor Evans und Wehrlein. Beckmann kam in seinem ersten Formel-E-Training auf Platz 18, Mahindra-Debütant Roberto Merhi wurde 21 direkt hinter Teamkollege di Grassi.

Das 2. Freie Training von Jakarta beginnt um 3:10 Uhr (MESZ) in der Nacht von Freitag auf Samstag. Wir begleiten die Session wie gewohnt für dich mit einem Livestream und in unserem Hankook Formel E Liveticker.

Ergebnisse & Zeiten

Gesamtwertung (Fahrer & Teams)

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 5 und 8.
Advertisement