Formel E

Formel E in London: Cassidy schlägt Evans im Qualifying-Finale & holt Pole-Position beim Saisonfinale

Timo Pape

Timo Pape

Nick Cassidy hat sich die Pole-Position beim Saisonfinale der Formel E in London gesichert. In einem spannenden Qualifying-Finale am Sonntag setzte er sich knapp gegen seinen Landsmann und Rivalen Mitch Evans (Jaguar) durch. Envision bejubelte nicht nur Startplatz 1, sondern auch drei zusätzliche WM-Punkte, die das Jaguar-Kundenteam in Führung der Gesamtwertung brachten.

Gruppe A: Cassidy gibt den Ton an

In der "Todesgruppe" A gingen einige Quali-Schwergewichte der Formel E an den Start, darunter beide Envision-Piloten, Sam Bird, Jake Dennis und Dan Ticktum. Einen kleinen Schreckmoment erlebte Jean-Eric Vergne, der in der vorletzten Kurve beinahe auf Sergio Sette Camara auffuhr. Nach ein paar Minuten meldeten einige Fahrer leichten Regen im Außenbereich der Strecke. Die Bestzeit in der ersten Sessionhälfte setzte Sebastien Buemi. Hinter ihm auf den Duellplätzen: Bird, Ticktum und Rene Rast. Dann ging es zum Reifenwechsel.

Die Rundenzeiten wurden nun etwas schneller. Nick Cassidy nahm seinem Envision-Teamkollegen Buemi knapp zwei Zehntelsekunden ab und übernahm die Spitze. Nennenswert konnte sich sonst allerdings nur Dennis verbessern, der auf den zweiten Platz kletterte. Dritter wurde Buemi, Vierter Bird. Ticktum scheiterte als Fünfter knapp vor Vergne, Rast und Sette Camara. Lucas di Grassi wurde Gruppenneunter vor Jake Hughes und Robin Frijns.

Gruppe B: Evans souverän, Müller sensationell

Gruppe B beinhaltete nur einen der vier Jaguar-Piloten, dafür allerdings beide Nissan-Fahrer und Pascal Wehrlein. Bei den ersten Umläufen war Norman Nato der Schnellste. Sein Teamkollege Sacha Fenestraz leistete sich einen Verbremser in Kurve 10 und musste in der Auslaufzone wenden. Hinter Nato reihten sich Mitch Evans, Edo Mortara und Wehrlein ein. Dann ging es zum Reifenwechsel für alle Fahrer.

Stoffel Vandoorne rückte mit einer guten Runde auf Position 2 vor. Dann fuhren zwei Piloten eine identische Bestzeit: Evans und Nico Müller. Da der Neuseeländer kurz vorher über die Linie fuhr, wurde er auf Platz 1 gewertet. Kurz vor Schluss vergrößerte Evans seinen Vorsprung noch einmal. Müller blieb jedoch Zweiter! Außerdem zogen Nato und Vandoorne in die Duellphase ein. Dahinter landeten Wehrlein, Mortara, Andre Lotterer, Max Günther, Fenestraz, Antonio Felix da Costa und Roberto Merhi. Der nächste Rückschlag für Porsche im Kampf um die Team-Weltmeisterschaft: kein Werksfahrer im Viertelfinale, dafür alle vier Jaguar-Piloten.

Viertelfinale

VF1: Sebastien Buemi vs. Jake Dennis

Vor dem Viertelfinale hatte es angefangen zu regnen. So mussten sich die Fahrer auf neue Bedingungen einstellen. Im ersten Duell ging es extrem eng zu. Buemi und Dennis waren die ganze Runde hindurch fast gleich schnell. Am Ende setzte sich der neue Formel-E-Champion Dennis mit 18 Tausendstelsekunden Vorsprung gegen den Schweizer durch!

VF2: Sam Bird vs. Nick Cassidy

Im zweiten Viertelfinale leistete sich Bird schon zu Beginn seiner Runde einen kleinen Fehler, den er gegen den starken Cassidy nicht mehr ausbügeln konnte. Der Envision-Fahrer setzte sich am Ende seiner Runde mit gut drei Zehntelsekunden Vorsprung gegen seinen wahrscheinlichen Nachfolger im Jaguar-Werksteam durch. Cassidy erneut im Halbfinale - ein wichtiger Erfolg im Kampf um die Team-WM!

VF3: Norman Nato vs. Nico Müller

Im Duell der "Underdogs" erwischte Nato den deutlich besseren Start in die Runde. Auch Sektor 2 ging an den Franzosen in Diensten von Nissan. Zwar behielt Müller im letzten Streckenabschnitt die Oberhand, doch der Schweizer musste sich mit einem Rückstand von etwas mehr als zweieinhalb Zehntelsekunden geschlagen geben. Nato bestätigte hingegen seine starke Form der vergangenen Wochen und rückte in die Runde der letzten Vier vor.

VF4: Stoffel Vandoorne vs. Mitch Evans

Das letzte Viertelfinale verlief wie erwartet: Evans fuhr bereits früh einen Vorsprung gegen Vandoorne heraus und baute diesen im Laufe seiner Runde kontinuierlich aus. Letztlich war er 2,39 Zehntelsekunden schneller als der DS-Penske-Pilot und komplettierte souverän das Halbfinale.

Halbfinale

HF1: Jake Dennis vs. Nick Cassidy

Dennis durfte als Erster ran und legte vor. Cassidy war im ersten Sektor jedoch fast identisch schnell. Auch im zweiten Streckenabschnitt schenkten sich die beiden Widersacher nichts. Nun kam es auf den letzten Sektor an. Dort nahm Cassidy dem Briten gut eine Zehntelsekunde ab. Unter dem Strich war er in allen drei Teilen des Kurses minimal schneller und zog verdient ins Qualifying-Finale ein.

HF2: Norman Nato vs. Mitch Evans

Evans wurde seiner Favoritenrolle auch im Halbfinale gerecht. Sektor 1 ging an den Jaguar-Fahrer, Sektor 2 ebenfalls deutlich. Am Ende seiner Runde nahm der Jaguar-Fahrer Nato insgesamt mehr als eine halbe Sekunde ab und qualifizierte sich ohne jeden Zweifel für das entscheidende Duell um die Pole-Position. Demnach lautete das Finale wie schon am Vortag: Nick Cassidy gegen Mitch Evans. Natos Zeit war aber immerhin schneller als jene von Dennis - Startplatz 3 für den Nissan-Fahrer!

Finale: Nick Cassidy vs. Mitch Evans

Am Samstag hatte sich Evans durchgesetzt, insgesamt stand es 1:1 in der Duellhistorie der beiden "Kiwis". Diesmal gelang Evans der minimal bessere Start in die Runde. Der zweite Streckenabschnitt ging jedoch an Cassidy, der damit die virtuelle Führung übernahm! In Sektor 3 konnte Evans nur noch minimal zulegen und kam dadurch mit einer Hundertstelsekunde Rückstand ins Ziel!

Die Pole-Position beim Saisonfinale ging damit an Cassidy und Envision! Das Jaguar-Kundenteam durfte sich zudem über drei wichtige WM-Punkte freuen, die der Mannschaft von Sylvain Filippi die Führung in der Meisterschaft einbrachten. Im letzten Saisonlauf geht es um den Titel zwischen den beiden Rennställen mit Jaguar-Power, wenngleich auch Porsche und Andretti noch theoretische Chancen haben.

Das Formel-E-Saisonfinale startet am frühen Sonntagabend um 18 Uhr (MESZ). ProSieben überträgt den Hankook London E-Prix live im Free-TV, ran.de im Livestream. Wir begleiten den letzten Saisonlauf wie gewohnt in unserem beliebten Hankook Formel E Liveticker.

Ergebnisse, Zeiten & Startaufstellung

Gesamtwertung (Fahrer & Teams)

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 5 und 7?
Advertisement