Formel E

Formel E in London: Jean-Eric Vergne & DS Techeetah im 1. Freien Training vorn

Tobias Bluhm

Tobias Bluhm

DS-Nio-London-Practice

Jean-Eric Vergne hat das 1. Freie Training der Formel E in London für sich entschieden. Am Freitagabend setzte sich der DS-Techeetah-Pilot gegen Robin Frijns (Virgin) durch. Vergne gelang in 1:21.650 Minuten die schnellste Rundenzeit, doch die Top 5 sortierten sich mit weniger als 0,1 Sekunden Rückstand hinter ihm ein.

Das Training begann ausnahmsweise bereits am Freitag um 18:00 Uhr deutscher Zeit und bildete die erste offizielle Formel-E-Session in London seit dem kontroversen Saisonfinale 2016. Erwartungsgemäß tasteten sich die Fahrer in den ersten Minuten an den ungewöhnlichen Hybridkurs am und im ExCeL-Zentrum heran.

Frühzeitig entpuppten sich dabei die Kurven 4, 5, 10 und 11 als besonders enge "Nadelöhre". Nach den ersten zehn Minuten, in denen auch die obligatorische Full-Course-Yellow-Übung stattfand, führte Jake Dennis (BMW). Anschließend begannen die üblichen Rennsimulationen, bei denen alle Teams Informationen über den Energieverbrauch mit 200 kW sammelten.

Mehrere Fahrer nahmen nach ihren ersten Vollstrom-Runden Anpassungen am Setup vor, darunter beide Virgin- und Mercedes-Piloten. Eine Rundenzeit von 1:23.582 Minuten brachte Jaguar-Fahrer Sam Bird zur Halbzeit des Trainings an die Spitze der Zeitenliste, wenngleich er sich am Funk über "zu viele Fahrfehler" auf seiner Runde beschwerte. Vergne, Mitch Evans (Jaguar), Edo Mortara (Venturi) und Andre Lotterer (Porsche) komplettierten nach der ersten Hälfte des Trainings die Top 5.

Top 5 innerhalb von 0,1 Sekunden

Die erste 235-kW-Runde drehte Oliver Rowland (Nissan). Kurz darauf verlor er die Führungsposition jedoch wieder an seinen Landsmann Bird, der nach seinem zweiten Run deutlich zufriedener mit der Balance wirkte. Er schaffte als erster Fahrer den Sprung in die 1:21er-Rundenzeiten, wurde jedoch zehn Minuten vor der karierten Flagge von Alex Lynn (Mahindra) überboten.

Nach einem Reifenwechsel - allen Fahrern stehen an diesem Wochenende zwei Reifensätze zur Verfügung - begannen die Qualifying-Simulationsläufe. Als Erster wagte sich Sebastien Buemi (Nissan) in den 250-kW-Modus, allerdings gelang dem Schweizer keine gute Rundenzeit. Am Ende der Session sortierte er sich abgeschlagen auf Platz 23 ein.

In der Schlussphase des Trainings übernahm zunächst Antonio Felix da Costa die Führungsposition, allerdings rutschte der Portugiese in den letzten Momenten noch auf Platz 4 ab. Die Bestzeit gelang seinem Teamkollegen Jean-Eric Vergne, der auf seiner besten Runde nur 0,004 Sekunden schneller als Robin Frijns war. Auch die Jaguar-Fahrer, die letztlich die Plätze 3 und 5 belegten, kamen bis auf eine Zehntelsekunde an Vergnes Rekordrunde (1:21.650 Minuten) heran.

Porsche-Fahrer Pascal Wehrlein beendete das 1. Freie Training als bester Deutscher auf Rang 8. Rene Rast wurde 15., Maximilian Günther erreichte Platz 18.

Unwetter am Samstag & Sonntag erwartet

Vor den Rennen am Samstag und Sonntag steigt indes die Regenwahrscheinlichkeit. Der britische Wetterdienst veröffentlichte inzwischen eine amtliche Warnung vor starken Regenfällen und örtlichen Überflutungen im Südosten Englands.

Laut aktuellen Prognosen liegt die Niederschlagswahrscheinlichkeit in London an beiden Tagen bei über 90 Prozent. Sollte es bereits am Samstagvormittag regnen, könnte Vergnes Bestzeit aus dem 1. Training auch für den Rest des Wochenendes die schnellste Runde in London 2021 bleiben.

"Der Wechsel zwischen den Indoor- und Outdoor-Teilen der Strecke wird dann interessant", sagte Sam Bird bereits nach dem Shakedown, der unter Ausschluss der Öffentlichkeit am frühen Nachmittag stattfand. "Wenn es regnet, tragen wir das Wasser in die Halle. Draußen gibt es außerdem einige buckelige Abschnitte, bei denen man im Nassen aufpassen muss."

Das 2. Freie Training startet am Samstagvormittag um 10:00 Uhr deutscher Zeit, live zu verfolgen unter anderem im Liveticker oder Livestream auf e-Formel.de. Das erste Rennen in London beginnt schließlich um 16:04 Uhr und wird von Sat.1 übertragen.

Ergebnisse & Zeiten im Überblick

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 1 und 9?
Advertisement