Formel E

Formel E in London: Lucas di Grassi im 3. Freien Training der Schnellste

Timo Pape

Timo Pape

Pitlane-Exit-Audi-London-Grassi

Lucas di Grassi hat im 3. Freien Training der Formel E in London einen neuen Streckenrekord aufgestellt. Mit einer Rundenzeit von 1:20.001 Minuten entschied der Audi-Fahrer die Session für sich und ließ Vortagessieger Jake Dennis (BMW) und Oliver Rowland (Nissan) hinter sich. Nyck de Vries und Sam Bird komplettierten die Top 5. Bester Deutscher war Porsche-Pilot Andre Lotterer als Sechster.

Im Gegensatz zum Vortag begann die 45-minütige Trainingssession um 9 Uhr deutscher Zeit diesmal bei trockenen Bedingungen. So ging es zunächst gesitteter zu, während sich die Fahrer an die Limits herantasteten und Rennsimulationen durchspielten. Nach fünf Minuten führten die beiden Virgin-Piloten Robin Frijns und Nick Cassidy die Zeitentabelle an.

Der Rundenrekord von Jean-Eric Vergne (1:21.650 Minuten, FP1) purzelte bereits nach knapp einer Viertelstunde. Rene Rast unterbot ihn um zwei Zehntelsekunden und nahm Position 1 ein. Frijns war in seinem nächsten Versuch sogar noch einmal sechs Zehntel schneller. Teamkollege Cassidy folgte an Rang 3 - gute Frühform von Virgin am Sonntag.

Sette Camara kämpft abermals mit den "Großen"

Während sich Pascal Wehrlein auf Platz 2 vorschob, leistete sich Alexander Sims einen wilden Rutscher, konnte sein Auto aber kontrollieren. In der Spitzengruppe rangierten zu diesem Zeitpunkt außerdem Oliver Rowland und Nick de Vries. Dann setzte Sergio Sette Camara die neue Bestzeit, wohlgemerkt "nur" im Attack-Mode. Dragon-Teamkollege Joel Eriksson verpasste den Bremspunkt in Kurve 1 und musste in der Auslaufzone wenden.

Neun Minuten vor Ablauf der Zeit schaltete Andre Lotterer in den Qualifying-Modus und schob sich mit 250 kW Leistung auf den ersten Platz - mit mehr als drei Zehntelsekunden Vorsprung auf Sette Camara. Der Brasilianer versuchte direkt, mit voller Leistung zu kontern, schaffte die Zeit von Lotterer aber nicht ganz. Rowland hingegen schon - der Brite im Nissan nun ganz oben im Tableau.

 

In den letzten Minuten verbesserten sich noch einige Fahrer. Lucas di Grassi ließ wie schon am Vortag die Muskeln spielen und übernahm die Spitze. Samstagssieger Jake Dennis sortierte sich direkt hinter ihm als Zweiter ein. De Vries setzte in den ersten beiden Sektoren eine neue Bestzeit, verlor aber etwas Zeit im letzten Abschnitt nach einem Verbremser vor Kurve 10 - Platz 4 für ihn. Bird schob sich noch auf Rang 5 vor. Die Runde von di Grassi konnte jedoch niemand mehr toppen, somit ging das FP3 an Audi.

Das Londoner Qualifying am Sonntag beginnt um 11 Uhr deutscher Zeit - zu verfolgen im Liveticker auf e-Formel.de sowie im Stream bei ran.de.

Ergebnisse & Zeiten im Überblick

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 7 und 3?
Advertisement