Formel E

Formel E in London: Mitch Evans & Jaguar dominieren im 3. Freien Training am Sonntag

Timo Pape

Timo Pape

Samstagssieger Mitch Evans hat auch das 3. Freie Training der Formel E in London für sich entschieden. Hinter dem Jaguar-Fahrer landete sein Teamkollege Sam Bird. Sebastien Buemi, der mit einem kuriosen Funkspruch negativ auffiel, Sacha Fenestraz und Nick Cassidy komplettierten die Top 5. Neben einigen Verbremsern passierte in der einzigen Trainingssession am Sonntag nicht viel Nennenswertes.

Das 3. Freie Training begann mit einer Hiobsbotschaft für Nio 333: Als die Session bereits drei Minuten lief, veröffentlichte die FIA endlich - 15 Stunden nach Rennende - das offizielle Klassement. Darin wurde Sergio Sette Camara disqualifiziert und verlor seinen fünften Platz (Übersicht aller Strafen). Darüber hinaus gab es zunächst keine Veränderungen im Ergebnis. Dann verlagerte sich der Fokus auf das Geschehen auf der Strecke.

Der frisch gebackene Meister Jake Dennis verbremste sich in Kurve 1 und musste in der Auslaufzone wenden. Auch Nick Cassidy musste wenden, seinerseits aber in Kurve 10. Dort traf er Edo Mortara an, der das Gleiche vorhatte. Und auch Max Günther erging es später ähnlich. An der Spitze der Zeitentabelle lagen nach den ersten acht Minuten die beiden Jaguar-Piloten Mitch Evans und Sam Bird.

Sebastien Buemi fiel derweil mit einem bemerkenswerten Funkspruch auf: "Großartig. Ich mache es jetzt ganz einfach für dich: Wenn er so spielen will, dann verlieren alle. Okay? Alle!" Was oder wen genau er damit meinte - womöglich seinen Teamkollegen Cassidy -, ist unklar. "Die verlieren doch alle ihren Verstand", so die trockene Einschätzung von TV-Co-Kommentator Dario Franchitti. Gegen Sessionhalbzeit setzte Buemi die neue Bestzeit. Die Reihenfolge hinter ihm zu diesem Zeitpunkt: Bird, Evans, Cassidy sowie die beiden Nissan-Piloten Norman und Sacha Fenestraz.

Evans setzt neuen Streckenrekord

Sieben Minuten vor Schluss setzte Evans eine neue Bestzeit. Seine Runde (1:10.152 Minuten) war drei Zehntelsekunden schneller als der vorherige Streckenrekord von Buemi (1:10.404 Minuten) und sollte die Bestmarke bleiben. In der Auslaufzone von Kurve 10 trafen sich erneut zwei Fahrer, diesmal Cassidy und Robin Frijns. Kurz zuvor war auch Andre Lotterer dort geradeaus gefahren. Zwei Minuten vor Ablauf der Zeit sorgte noch ein Pilot abseits der Kameras für gelbe Flaggen in Kurve 1 - offenbar nach einem Verbremser.

Kurz vor dem Ende reihten sich noch einmal zahlreiche Fahrer in der letzten Kurve auf, um noch eine schnelle Runde mit maximaler Leistung zu drehen. Es gab jedoch keine nennenswerten Verbesserungen mehr, wohl auch bedingt durch eine gelbe Flagge am Ende der Runde. Somit sicherte sich Evans den Sessionsieg vor seinem Teamkollegen Bird. Hinter dem Jaguar-Duo stellten sich Buemi, Fenestraz, Cassidy, Dan Ticktum und Antonio Felix da Costa an.

Das letzte Qualifying der Formel-E-Saison 2023 findet am frühen Sonntagnachmittag um 13:40 Uhr (MESZ) statt. e-Formel.de begleitet die Session wie gewohnt im Hankook Formel E Liveticker, ran.de zeigt einen Livestream.

Ergebnisse & Zeiten

Gesamtwertung (Fahrer & Teams)

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 8 und 2.