Formel E

Formel E in Marrakesch: Edo Mortara gewinnt 1. Freies Training nach später Kollision

Timo Pape

Timo Pape

Edo-Mortara-Jakarta

Edo Mortara hat das 1. Freie Training der Formel E in Marrakesch für sich entschieden. Nach einem Unfall zwischen Sebastien Buemi und Nyck de Vries kurz vor Schluss gab es gegen Sessionende keine Verbesserungen mehr. Zweiter wurde Jean-Eric Vergne vor dem zweiten Venturi von Lucas di Grassi und Andre Lotterer im Porsche.

Das 1. Freie Training zum Marrakesch E-Prix begann ausnahmsweise schon am Freitagabend um 18 Uhr deutscher Zeit. Zu Beginn ließ Rennleiter Scot Elkins wie gewohnt zunächst Full-Course-Yellow proben. Zu Beginn der 30-minütigen Session setzten sich bei strahlendem Sonnenschein zunächst die beiden DS-Techeetah-Fahrer an die Spitze der Zeitentabelle.

Nach gut zehn Minuten schoben sich die beiden Mercedes-Piloten auf die Positionen 1 und 2 vor, dann zog Mitch Evans nach. Auch Pascal Wehrlein mischte frühzeitig vorn mit, doch erneut war es Jean-Eric Vergne, der die zwischenzeitliche Bestzeit setzte. Sein DS-Teamkollege Antonio Felix da Costa schaltete wenig später eine Stufe hoch und war gegen Sessionhalbzeit mehr als sechs Zehntelsekunden schneller als alle anderen.

Dann sorgte Oliver Turvey für ein Ausrufezeichen - zunächst mit stehenden Rädern, dann mit einer guten Rundenzeit, die ihn auf Platz 2 katapultierte. Auch Stoffel Vandoorne verbremste sich heftig vor Kurve 3. Sein Teamkollege Nyck de Vries rückte derweil auf Rang 3 vor. In der Folge drehte Vandoorne die bis dahin schnellste Runde. Auch der zweite Nio-Pilot, Dan Ticktum, fiel mit einer schnellen Pace auf und übernahm Position 4.

Späte Kollision zwischen Buemi & de Vries

In den letzten fünf Minuten purzelte die Bestzeit. Erst war Oliver Rowland der Schnellste, dann Edo Mortara. Sein Teamkollege Lucas di Grassi kam nicht ganz an die Rundenzeit heran, aber beinahe. Vergne schob sich als Zweiter zwischen die beiden Venturi-Fahrer, Andre Lotterer verbesserte sich auf Platz 4.

Dann gelbe Flaggen: Nyck de Vries kollidierte mit Sebastien Buemi und drehte sich in der letzten Kurve. Buemi verlor bei diesem Kontakt den Frontflügel und stieg in der Box sichtlich frustriert aus seinem Nissan. Der genaue Unfallhergang war im Weltsignal jedoch nicht zu erkennen. Somit kam es nicht mehr zu Verbesserungen im Zeitentableau - Mortara ging somit als Sieger aus der Session.

Das 2. Freie Training von Marrakesch findet am Samstagmorgen um 8:30 Uhr deutscher Zeit statt - zu verfolgen im Livestream und Liveticker auf e-Formel.de.

Ergebnisse & Zeiten

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 7 plus 9.
Advertisement