Formel E

Formel E in Marrakesch: Jean-Eric Vergne gewinnt 2. Freies Training nach Unfall von Alexander Sims

Timo Pape

Timo Pape

Jean-Eric-Vergne-DS-Techeetah

Jean-Eric Vergne war im 2. Freien Training der Formel E in Marrakesch der Schnellste. Der Franzose schlug seinen DS-Techeetah-Teamkollegen Antonio Felix da Costa und gilt vor der Qualifikation als einer der Favoriten. Dritter wurde Mitch Evans im Jaguar. Die Session war frühzeitig nach einem Unfall von Alexander Sims unterbrochen worden.

Das 2. Freie Training begann um 8:30 Uhr deutscher Zeit bei diesigen Bedingungen - und direkt mit einem Schreckmoment: Alexander Sims krachte nach knapp fünf Minuten mit recht hoher Geschwindigkeit in die Streckenbegrenzung von Kurve 8. Der Brite konnte unverletzt aus seinem beschädigten Mahindra aussteigen. Rennleiter Scot Elkins unterbrach die Session mit roten Flaggen und funkte an alle Teams, dass die Reparaturen an der Bande wohl eine Weile dauern würden und die eigentlich halbstündige Session womöglich verlängert würde.

Nach etwa zehn Minuten Pause ging es weiter. Nick Cassidy konnte zunächst nicht auf die Strecke fahren, weil Envision noch an seinem Auto arbeitete. Dann erschienen die ersten seriösen Rundenzeiten auf dem Zeitenmonitor: Die beiden DS-Piloten Antonio Felix da Costa und Jean-Eric Vergne waren in der Anfangsphase die Schnellsten. Nyck de Vries fuhr eine wilde Runde, wurde aber kurz vor Schluss von Robin Frijns blockiert. Trotzdem Platz 3 für ihn, den er jedoch wenig später Lucas di Grassi überlassen musste.

Frijns verbremste sich in Kurve 7 und musste den Notausgang nehmen - kurzzeitig gelbe Flaggen. Auch Edo Mortara fuhr mit stehenden Rädern in Kurve 1 hinein und kam ins Schlingern. Er konnte seinen Venturi aber geradeso noch auf der Strecke halten. Neun Minuten vor Ablauf der Zeit war Pascal Wehrlein der Erste, der schneller als die beiden DS-Piloten war. Folgerichtig übernahm der Porsche-Fahrer die Führung.

DS Techeetah nicht zu schlagen, Sette Camara verhindert Verbesserungen

Mitch Evans war gut zwei Minuten später noch ein bisschen schneller. Auf den Rundenrekord von Felix da Costa aus der Super-Pole 2020 (1:17.158 Minuten) fehlten ihm allerdings noch gut drei Zehntelsekunden. Dann gab Vergne Vollstrom und setzte in den ersten beiden Sektoren neue Bestzeiten - Platz 1 für ihn. Felix da Costa kam nicht ganz an seinen Teamkollegen heran. Geburtstagskind Max Günther behinderte Dan Ticktum auf dessen schneller Runde, während Oliver Turvey im zweiten Nio auf Rang 4 vorrückte.

In der letzten Minute der Session noch einmal gelbe Flaggen: Sergio Sette Camara drehte sich in Kurve 7 und "zerstörte" damit alle schnellen Runden seiner Konkurrenten. Somit änderte sich vorn nichts mehr: Doppelführung für DS Techeetah. Evans, Turvey und Wehrlein komplettierten die Top 5. Das Qualifying von Marrakesch beginnt am Samstagvormittag um 10:40 Uhr deutscher Zeit - zu verfolgen bei ProSieben Maxx und ran.de sowie im Liveticker auf e-Formel.de.

Ergebnisse & Zeiten

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 6 und 7.
Advertisement