Formel E

Formel E in Mexiko: Antonio Felix da Costa schlägt Andre Lotterer im 2. Freien Training

Timo Pape

Timo Pape

Antonio Felix da Costa war beim 2. Freien Training der Formel E in Mexiko der Schnellste. Kurz vor Schluss schlug der DS-Techeetah-Pilot den abermals schnellen Andre Lotterer, der seinen Porsche auf Rang 2 der Zeitentabelle brachte. Jean-Eric Vergne im zweiten DS folgte auf dem dritten Platz vor Sebastien Buemi und Nick Cassidy.

Das 2. Freie Training begann um 16:50 Uhr deutscher Zeit ähnlich, wie die erste Session des Tages geendet hatte: mit mehreren Verbremsern in Kurve 1. Und auch Andre Lotterer sowie Sebastien Buemi mischten direkt wieder ganz vorn mit. Die schnellste Runde in den ersten Minuten drehte jedoch Stoffel Vandoorne im Mercedes. Dann unterbot ihn Buemi. Auch Nissan-Teamkollege Max Günther war schnell unterwegs und lag nach dem ersten Drittel der 30-minütigen Session mit einer Bestzeit in Sektor 1 auf Position 5.

Beim Anbremsen auf Kurve 1 verschätzte sich diesmal Jake Dennis im Andretti. Jaguar-Fahrer Mitch Evans tat es ihm gleich. Dann übernahm Andre Lotterer, der bereits das 1. Freie Training gewonnen hatte, kurzzeitig die Führung. Seine Zeit wurde jedoch gestrichen, weil er - wie einige andere Fahrer - die "Track-Limits" missachtet hatte. Sein Porsche-Teamkollege Pascal Wehrlein verbesserte sich indes auf Rang 2. Dann machte es auch Lotterer besser und unterbot seinen eigenen Streckenrekord um drei Zehntelsekunden!

DS, Porsche & Nissan überzeugen

Gut zehn Minuten vor Ablauf der Zeit meldete sich auch Jean-Eric Vergne zu Wort und rückte auf Platz 2 vor. Lucas di Grassi im Venturi verbesserte sich seinerseits mit Bestzeit in Sektor 2 auf den vierten Rang. Dann bewies Edo Mortara, dass auch der Mercedes in Mexiko schnell sein kann: Um vier Hundertstelsekunden unterbot der Venturi-Fahrer die bisherige Bestmarke von Lotterer - allerdings wurde seine Rundenzeit nachträglich gestrichen, weil er die Strecke unerlaubt verlassen hatte. Nick Cassidy im Envision verbesserte sich auf Position 2.

Zwei Minuten vor dem Ende fiel die Bestzeit: Antonio Felix da Costa schlug Lotterer um 41 Hundertstelsekunden und verbesserte somit den Streckenrekord auf 1:07.345 Minuten. Sergio Sette Camara leistete sich noch einen Dreher im Stadion. Nennenswerte Verbesserungen gab es nicht mehr. Somit ging die Session an DS Techeetah. Die Abstände waren jedoch denkbar knapp: 19 von 22 Fahrern lagen am Ende innerhalb von einer Sekunde Abstand.

Das Qualifying zum Mexico City E-Prix startet um 18:40 Uhr deutscher Zeit. Die Kolleg:innen von ran.de bieten einen Livestream zur Qualifikation an. e-Formel.de begleitet die Session wie gewohnt im Formel-E-Liveticker. Rennstart in Mexiko ist am Abend um 23 Uhr.

Ergebnisse & Zeiten

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 7 und 6.
Advertisement