Formel E

Formel E in Mexiko: Mitch Evans gewinnt 2. Freies Training vor Max Günther, Jaguar beeindruckt

Timo Pape

Timo Pape

Jaguar-Pilot Mitch Evans hat das 2. Freie Training der Formel E in Mexiko für sich entschieden. Zweiter wurde Max Günther im Maserati. Dahinter reihten sich vornehmlich Jaguar-Fahrzeuge an - guter Auftakt für die "Raubkatze". Der beste Porsche-Fahrer, Jake Dennis, landete im Kundenauto von Andretti auf der neunten Position.

In den ersten Minuten der Auftaktsession am Samstag passierte noch nichts Nennenswertes. Robin Frijns führte das Feld zunächst an. Dann leistete sich Meister Jake Dennis einen kleinen Verbremser und musste den Notausgang hinter Kurve 1 nehmen. Das Gleiche passierte wenig später seinem Landsmann Sam Bird im McLaren. Nach zehn Minuten übernahm Nico Müller die Führung und war damit schon annähernd so schnell wie die Bestzeit am Vortag (1:14.364 Minuten).

Stoffel Vandoorne hatte mit Schwierigkeiten zu kämpfen. Sein DS Penske wurde wenig später durch die Boxengasse geschoben, anscheinend ohne eigenen Vortrieb. Bird verschätzte sich abermals in Kurve 9 und musste die Schikane auslassen. Ebenso erging es Max Günther, der nach einem kurzen Halt wieder ordnungsgemäß auf den Kurs zurückkehrte. Gegen Halbzeit der 30-minütigen Session setzte Jake Dennis die bislang schnellste Rundenzeit in diesem Jahr.

Sette Camara küsst die Wand

Gut zehn Minuten vor dem Ende folgten die ersten 1:13er-Zeiten von Mitch Evans und Oliver Rowland. Vom Streckenrekord (1:12.595 Minuten) waren die Runden aber noch weit entfernt. In Kurve 14 wurde kurzzeitig doppelt Gelb geschwenkt. Der Grund: Sergio Sette Camara war in der Rechtskurve ins Rutschen gekommen und leicht mit der Front an der TecPro-Barriere angeschlagen. Er beschädigte sich seinen Frontflügel, konnte sich aber selbst befreien.

Dennis fuhr zu schnell in die Doppelrechtskurve 5/6 hinein und musste einen weiten Bogen fahren - an genau dieser Stelle hatte er vor einem Jahr eine mögliche Pole-Position durch einen Fehler weggeworfen. Wenige Minuten vor Schluss bekleidete nach wie vor Evans die Spitze vor Envision-Pilot Frijns und Teamkollege Nick Cassidy. Starke Pace der Jaguar-Fahrzeuge, zumal Sebastien Buemi zu diesem Zeitpunkt Fünfter war. Vandoorne - inzwischen wieder in Action - spaltete das Jaguar-Quartett als Vierter.

Nun ging es für viele Fahrer noch einmal um die Bestzeit. Jake Hughes touchierte dabei leicht die Mauer mit dem rechten Heck. Günther kletterte noch auf den zweiten Platz, doch an die Bestzeit von Evans kam niemand mehr heran. Sessionsieg für den "Kiwi", wenngleich zum Streckenrekord noch mehr als eine Sekunde fehlte! Die Top 5 komplettierten Frijns, Cassidy und Vandoorne. Das Qualifying findet am Samstagnachmittag um 16:40 Uhr (MEZ) statt. Der Rennstart beim Mexico City E-Prix ist für 21 Uhr angesetzt.

Ergebnisse & Zeiten

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 7 und 6?
Advertisement