Formel E

Formel E in Mexiko: Porsche-Fahrer Pascal Wehrlein gewinnt 2. Freies Training, Edo Mortara crasht

Timo Pape

Timo Pape

Wehrlein-Porsche-Mexico-FP1-Turn-One

Porsche-Pilot Pascal Wehrlein war im 2. Freien Training der Formel E in Mexiko der Schnellste. Er setzte sich mit einer Bestzeit von 1:13.496 Minuten knapp gegen Jean-Eric Vergne (DS Penske) durch. Dritter wurde Sergio Sette Camara und unterstrich damit die starke Frühform des Nio-333-Teams. Edo Mortara leistete sich einen Fehler und schlug mit seinem Maserati an der Mauer an.

Das 2. Freie Training begann pünktlich um 14:30 Uhr deutscher Zeit - unter der aufgehenden Morgensonne von Mexiko-Stadt. Der erste nennenswerte Zwischenfall bei kühlen 6 Grad Celsius war ein Verbremser von Edo Mortara am Ende der Start- und Zielgeraden. Nach fünf Minuten dann die erste gelbe Flagge: Sam Bird blieb mit seinem Jaguar in der Stadio-Sektion (Kurve 15) stehen und meldete über Funk: "MCU-Fehler, MCU-Fehler!" Damit meinte er die Motor-Kontrolleinheit. Nach kurzer Zeit konnte Bird seinen Jaguar neu starten und weiterfahren.

Der Nächste, der in Kurve 1 geradeaus fuhr, war Sacha Fenestraz im Nissan. Fortan ging es jedoch eher um Rundenzeiten. Pascal Wehrlein setzte die Bestzeit und führe das Feld nach den ersten zehn Minuten an. Hinter ihm: Nio-333-Pilot Sergio Sette Camara und Porsche-Teamkollege Antonio Felix da Costa. Dann drehte McLaren-Neuling Jake Hughes auf und verdrängte Wehrlein von Platz 1. Hinter dem Briten sortierten sich Jake Dennis und Sebastien Buemi ein. Später schob sich Lucas di Grassi zwischen die beiden.

Gegen Halbzeit der Session leistete sich Edo Mortara einen weiteren heftigen Verbremser. Bei der Zufahrt auf Kurve 5 kam er ins Schlittern, dann aufs Gras. Er wendete in der Auslaufzone und fuhr weiter.

Mortara schlägt ein

Wenige Minuten später kam er jedoch nicht mehr so glimpflich davon: Mortara kam in der schnellen Rechtskurve "Peraltada" zu weit raus und schlug seitlich an der Mauer an. Dabei brach die Aufhängung seines linken Hinterrads. Der Gesamtdritte von 2022 versuchte, sich zurück an die Box zu schleppen, musste seinen Maserati aber schließlich am Streckenrand abstellen.

In den letzten fünf Minuten versuchten viele Fahrer, ihre Bestzeiten zu verbessern. Der Erste, dem dies mit Bravour gelang, war Mitch Evans - Rang 1 für den Jaguar-Fahrer. Wenig später unterbot jedoch Sergio Sette Camara seine Zeit. Derweil fuhren beide McLaren fast gleichzeitig in Kurve 1 geradeaus. Oliver Rowland (Mahindra) tat es ihnen gleich. Dan Ticktum setzte absolute Bestzeiten in den Sektoren 1 und 3, ließ im zweiten Abschnitt aber viel Zeit liegen. Dennoch: Nio 333 mit beachtlicher Pace.

In der letzten Minute übernahm Wehrlein wieder die Spitze mit einer Hundertstelsekunde Vorsprung auf Sette Camara. Einer war zwar noch schneller: Jake Dennis im Andretti fuhr fast vier Zehntelsekunden Vorsprung heraus. Doch seine Rundenzeit wurde wenig später gestrichen, weil er die Tack-Limits überschritten hatte. Jean-Eric Vergne verbesserte sich noch auf Platz 2. An die Bestzeit von Wehrlein kam aber niemand mehr heran. Die zweite Session von Mexiko ging damit an Porsche.

Das Qualifying von Mexiko beginnt um 16:40 Uhr deutscher Zeit. ran.de zeigt die Session im Livestream, wir bieten wie gewohnt einen Liveticker an. Die Einteilung der Qualifying-Gruppen war bereits am Freitag erfolgt.

Ergebnisse & Zeiten

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 6 und 1.
Advertisement