Formel E

Formel E in Mexiko: Porsche-Pilot Pascal Wehrlein holt Pole-Position in packendem Qualifying

Timo Pape

Timo Pape

Pascal-Wehrlein-Porsche-Pole-Position-Mexico-2022

Pascal Wehrlein hat sich ein einem hochspannenden Formel-E-Qualifying von Mexiko-Stadt die Pole-Position gesichert. Im Finale setzte sich der Deutsche im Porsche gegen den WM-Führenden Edo Mortara (Venturi) durch, der sich über die Ziellinie drehte. Dritter wurde Andre Lotterer im zweiten Porsche vor den beiden DS-Fahrern Jean-Eric Vergne und Antonio Felix da Costa. Max Günther startet im Nissan von Platz 10.

Gruppe A

In Gruppe A gingen wie gewohnt alle elf Fahrer auf den ungeraden Positionen in der Gesamtwertung für zwölf Minuten auf die Strecke. Zur Halbzeit lag Andre Lotterer in Führung. Hinter ihm folgten zu diesem Zeitpunkt Edo Mortara, Jean-Eric Vergne und Max Günther. Stoffel Vandoorne leistete sich indes einen Rutscher im Stadion. Dann kamen alle Piloten erwartungsgemäß an die Box, um ihre Reifen für die letzten schnellen Runden wechseln zu lassen.

Mercedes und Vandoorne verpassten scheinbar den optimalen Zeitpunkt, sodass der Belgier seine entscheidende Runde schon vor seinen Konkurrenten setzen musste. Trotzdem schaffte es Vandoorne auf Platz 4 und somit ins Viertelfinale. Schnellster war abermals Lotterer. Auf Rang 2 folgte Edo Mortara vor Jean-Eric Vergne.

Max Günther scheiterte als Fünfter denkbar knapp. Dahinter: Oliver Askew und Lucas di Grassi. Oliver Rowland leistete sich einen schweren Verbremser in Kurve 1 und wird weit hinten starten. Sebastien Buemi enttäuschte trotz starker Pace im Freien Training. Sergio Sette Camara und Oliver Turvey mussten sich ganz hinten anstellen.

Gruppe B

In Gruppe B waren die übrigen elf Fahrer an der Reihe. Bei den ersten Runs zeichnete sich ein ähnliches Bild wie im 2. Freien Training ab: Antonio Felix da Costa führte die Zeitenliste an, knapp hinter ihm folgten Robin Frijns und Pascal Wehrlein. Nyck de Vries und die beiden Jaguar hatten bis dahin noch keine gute Rundenzeit abgeliefert. Anderthalb Minuten vor Ablauf der Zeit kehrten die meisten Piloten nach absolvierten Reifenwechsel auf den Kurs zurück.

Bei den entscheidenden Runden war erneut Porsche am schnellsten: Pascal Wehrlein setzte sich knapp gegen Felix da Costa durch. Dritter wurde Robin Frijns im Envision. Auch de Vries schaffte es - wie sein Mercedes-Teamkollege Vandoorne - gerade so als Vierter in die Duellphase. Dahinter landete Nick Cassidy. Mitch Evans war extrem schnell in Sektor 2, ließ dann jedoch Zeit liegen und kam nur auf Rang 6. Auf den weiteren Plätzen folgten Alexander Sims, Jake Dennis, Sam Bird, Antonio Giovinazzi und Dan Ticktum.

Viertelfinale

VF1: Nyck de Vries vs. Andre Lotterer

Im ersten Viertelfinale trat der amtierende Formel-E-Meister gegen einen der Favoriten auf die Pole-Position an. De Vries war im ersten Streckenteil schneller als Lotterer, dann holte der Routinier jedoch auf. Am Ende nahm er dem Mercedes-Piloten mehr als zwei Zehntelsekunden ab und zog damit ins Halbfinale ein.

VF2: Robin Frijns vs. Edo Mortara

Frijns begann seine Runde mit zwei wilden Manövern - zunächst in Kurve 1, dann mit einem Quersteher in Kurve 3. Trotzdem blieb er noch im Rennen. Mortara behielt jedoch die Nerven und drehte eine souveräne Runde. Mit vier Zehntelsekunden Vorsprung setzte sich der WM-Führende gegen Frijns durch.

VF3: Jean-Eric Vergne vs. Antonio Felix da Costa

Im Duell der beiden DS-Champions erwischte Felix da Costa den besseren Start. Vergne holte jedoch Stück für Stück auf und setzte sich in einem extrem spannenden Zweikampf am Ende mit elf Hundertstelsekunden Vorsprung gegen seinen Teamkollegen durch.

VF4: Stoffel Vandoorne vs. Pascal Wehrlein

Im letzten Viertelfinale heiß es erneut Porsche gegen Mercedes. Wehrlein hatte schon frühzeitig rund eine halbe Sekunde Vorsprung auf Vandoorne, der Kurve 1 gerade so noch erwischte, und ließ auch bis zum Schluss nichts anbrennen. Mehr als vier Zehntelsekunden Vorsprung bedeuteten auch für den zweiten Porsche-Fahrer das Halbfinale - Wehrleins erstes in der Formel E. "Die Porsche waren einfach besser heute", sagte Vandoorne kurz nach dem Viertelfinale.

Halbfinale

HF1: Edo Mortara vs. Andre Lotterer

Im ersten Halbfinale legte Mortara vor und war in Sektor 1 zwei Zehntelsekunden schneller. Dann fuhr wiederum Lotterer zwei Zehntel besser. In Sektor 3 waren beide beinahe gleich schnell. Am Ende behauptete Mortara einen hauchdünnen Vorsprung und zog ins Finale ein - Lotterer raus! "Ich bin ziemlich frustriert, weil ich mir einen Fehler in Kurve 3 geleistet habe", sagte der Deutsche kurz nach seinem Versuch. Porsche hatte jedoch noch ein "Ass im Ärmel"...

HF2: Jean-Eric Vergne vs. Pascal Wehrlein

Auch im Halbfinale 2 ging es zunächst eng zu - unter dem Jubel tausender Fans im ehemaligen Baseball-Stadion. Lange Zeit waren Vergne und Wehrlein auf Augenhöhe unterwegs, doch im letzten Streckenabschnitt ließ der Deutsche die Muskeln spielen. Mit mehr als drei Zehntelsekunden Vorsprung schlug Wehrlein Vergne und zog sich somit das zweite Ticket fürs Qualifying-Finale.

Finale: Edo Mortara vs. Pascal Wehrlein

Im Qualifying-Finale um die Pole-Position von Mexiko ging Mortara als Erster auf die Strecke. Der Venturi-Fahrer lag über weite Teile seiner Runde vor Wehrlein, doch in der letzten Kurve verlor er die Kontrolle über seinen Rennwagen und drehte sich über die Ziellinie, ohne jedoch anzuschlagen. Wehrlein behielt die Nerven und beendete seine Runde mit etwas mehr als zwei Zehntelsekunden Vorsprung - was für ein packendes Finalduell!

Für Wehrlein ist es die insgesamt dritte Pole-Position in der Formel E. Dabei holte er alle drei in Mexiko - 2020 für Mahindra in Mexiko-Stadt, 2021 für Porsche in Puebla. "Ich liebe Mexiko, irgendwie bin ich hier immer sehr schnell", sagte der gebürtige Sigmaringer kurz nach der Qualifikation. "Das Auto war den ganzen Tag super, und meine Runden waren auch ziemlich gut." Das waren sie.

Rennstart in Mexiko ist am Samstagabend um 23 Uhr deutscher Zeit. ProSieben überträgt den dritten Saisonlauf der Formel E live im Free-TV, ran.de im Livestream. Wir begleiten das Rennen wie gewohnt in unserem beliebten Liveticker.

Ergebnisse & Zeiten

Gesamtwertung (Fahrer & Teams)

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 2 plus 4.
Advertisement