Formel E

Formel E in Monaco: Max Günther & Maserati MSG schlagen Mitch Evans im 2. Freien Training

Timo Pape

Timo Pape

Maximilian-Günther-Monaco-Free-Practice-Maserati-MSG

Max Günther war im 2. Freien Training der Formel E in Monaco der Schnellste. Mit dem letzten Versuch schlug er Mitch Evans (Jaguar) und bescherte seinem Team Maserati MSG damit den Sessionsieg beim Heimspiel. Dritter wurde Jake Dennis für Andretti. Den beiden Kunden-Porsche fehlte es abermals an Pace auf eine schnelle Runde: Pascal Wehrlein wurde 14., Antonio Felix da Costa gar nur 17.

65 Minuten nach dem Ende des 1. Freien Trainings begann schon das FP2 - erneut bei strahlendem Sonnenschein und angenehmen 22 Grad. Nach fünf Minuten kam es kurzzeitig zur ersten gelben Flagge, wenngleich der Grund dafür nicht ersichtlich war. Sonst passierte in den ersten zehn von 30 Minuten fast nichts Nennenswertes. Die Teams spulten ihre Programme ab und "knabberten" an ihren Rundenzeiten. Die erste und einzige 1:30er-Zeit im ersten Drittel gelang Mitch Evans, der wenig später außerdem mit einem wilden Quersteher auffiel.

Nach 14 Minuten setzte Sacha Fenestraz ein erstes Ausrufezeichen: Der Nissan-Pilot war nicht nur fast eine Sekunde schneller als Evans, sondern setzte in 1.29:788 auch einen neuen Streckenrekord für die Formel E in Monaco! Sebastien Buemi war mit seinem Envision nur marginal langsamer. Die Top 5 komplettierten zur Halbzeit der Session Jean-Eric Vergne, Evans und Robin Frijns.

Gen3-Auto gut 6 Zehntelsekunden schneller als Gen2

Zwölf Minuten vor Schluss drehte Buemi weiter auf und legte mit Bestzeiten in den Sektoren 1 und 2 die neue Messlatte neu. Jake Dennis im Kunden-Porsche von Andretti rückte auf Position 3 vor. Das ließ FP1-Sieger Evans im Werks-Jaguar nicht auf sich sitzen: Sieben Minuten vor Ablauf der Zeit unterbot er seinen Markenkollegen Buemi um knapp eine Zehntelsekunde.

In den letzten Minuten tasteten sich viele Fahrer im Attack-Mode an ihre Limits heran. Günther übernahm dabei zuerst die Spitze, wenig später war Dennis noch schneller. Evans konnte abermals kontern. Günther schraubte den Streckenrekord jedoch noch einmal auf 1:29.269 Minuten herunter. Damit sicherte sich der Deutsche den Sieg im 2. Freien Training beim Monaco E-Prix. Evans wurde Zweiter vor Dennis, Sergio Sette Camara und Stoffel Vandoorne.

Das Qualifying von Monaco beginnt um 10:40 Uhr - zu verfolgen im Livestream auf ran.de sowie im Liveticker auf e-Formel.de. Die Übersicht der Quali-Gruppen findest du hier.

Ergebnisse & Zeiten

Gesamtwertung (Fahrer & Teams)

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 9 und 7.