Formel E

Formel E in New York: Jaguar-Pilot Sam Bird im 3. Freien Training am Sonntag der Schnellste

Timo Pape

Timo Pape

Sam Bird hat das 3. Freie Training der Formel E in New York für sich entschieden. Der Jaguar-Pilot setzte sich auf einer abtrocknenden Strecke im Hafen von Brooklyn gegen Samstagssieger Nick Cassidy (Envision) und Lucas di Grassi (Venturi) durch. DS Techeetah meldete sich jedoch in Person von Antonio Felix da Costa auf Platz 4 zurück. Bester Deutscher war Andre Lotterer im Porsche auf Position 8.

Das einzige Training am Sonntag um 13 Uhr deutscher Zeit begann unter ähnlichen Bedingungen, wie das kuriose Rennen am Samstag aufgehört hatte - mit einer schmierigen Strecke. Zwar stand kein Wasser auf dem Asphalt, dennoch sorgte Feuchtigkeit für geringe Gripverhältnisse. Nur wenige Flächen waren vollständig trocken. Trotzdem passierte in den ersten Minuten der 30-minütigen Session nichts Bemerkenswertes. Die gute Nachricht war jedoch, dass alle 22 Fahrer nach den zahlreichen Unfallschäden am Vortag wieder antreten konnten.

In den ersten zehn Minuten wechselten sich mehrere Fahrer an der Spitze ab. Die Strecke wurde zusehends trockener und somit schneller. Stets vorn dabei: Mitch Evans im Jaguar. In der Garage seines WM-Rivalen Edo Mortara machte sich hingegen Hektik breit: Seine Mechaniker mussten die Motorabdeckung entfernen, um an seinem Venturi zu arbeiten. Andere Piloten wie etwas Dan Ticktum probten vor der Box den Reifenwechsel.

Gegen Halbzeit waren Jean-Eric Vergne (DS Techeetah) und die beiden Mercedes-Piloten an der Spitze zu finden, doch dann unterstrich Dragon-Fahrer Sergio Sette Camara seine Pace vom Vortag und setzte eine neue Bestzeit. Jake Dennis vom zweiten US-Team - Andretti - war jedoch noch schneller. Die Ideallinie war inzwischen fast vollständig abgetrocknet. Nach etwas mehr als 20 Minuten war Robin Frijns der Schnellste - auch die beiden Envision-Piloten waren nach dem Doppelpodium am Samstag wieder in guter Form.

New-York-Experte Bird setzt den Maßstab

Porsche war wie schon am Vortag schnell auf eine Runde. Pascal Wehrlein verschätzte sich allerdings leicht in der Schikane und verlor Zeit. Dank Bestmarke in Sektor 3 reichte seine Runde trotzdem für die zwischenzeitlich drittschnellste Zeit. Auch Evans verbremste sich vor Kurve 1 und musste mit qualmenden Reifen durchs Nasse fahren. Besser machte es Dennis: Mit einer wilden Runde übernahm er die Führung. Sam Bird war aber noch schneller und distanzierte seinen Landsmann um fast drei Zehntelsekunden.

An die Zeit des Briten kam in den letzten Minuten niemand mehr heran. Antonio Felix da Costa verbesserte sich zunächst auf Platz 2. Nick Cassidy und Lucas di Grassi waren jedoch noch schneller als der Portugiese und rückten auf die Positionen 2 und 3 vor ihn. Mit Ablauf der Zeit stand somit abermals New-York-Experte Sam Bird ganz oben auf dem Tableau, Cassidy folgte jedoch mit weniger als einer Zehntelsekunde Rückstand.

Das Qualifying zum Sonntagsrennen beim New York City beginnt um 14:40 Uhr - live zu verfolgen im Stream auf ran.de sowie im Liveticker auf e-Formel.de.

Ergebnisse & Zeiten

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 1 plus 5.
Advertisement