Formel E

Formel E in New York: Oliver Rowland mit Bestzeit im 2. Freien Training

Timo Pape

Timo Pape

Oliver Rowland war im 2. Freien Training zum New York City E-Prix der Schnellste. In seinem letzten Versuch setzte der Nissan-Pilot die bislang schnellste Runde des Wochenendes (1:09.695 Minuten) und verdrängte BMW-Fahrer Antonio Felix da Costa von der Spitze. Der Portugiese wurde vor dem zweiten Nissan von Sebastien Buemi Zweiter. Alex Sims im zweiten BMW kam auf Position 4, gefolgt von Robin Frijns im Virgin.

Nach kurzer Zeit setzte Antonio Felix da Costa die erste Bestzeit und nahm Position 1 ein - dicht gefolgt von den beiden Audi-Fahrern Daniel Abt und Lucas di Grassi. Sam Bird rutschte am Ausgang von Kurve 9 leicht raus und berührte die Mauer mit dem rechten Heck, ohne jedoch Schaden zu nehmen. "Alles fühlt sich normal an", funkte der Brite an sein Virgin-Team.

Das Gleiche passierte auch Mitch Evans, der nichtsdestotrotz eine neue Bestzeit setzen konnte. Robin Frijns leitete sich einen heftigen Verbremser in Kurve 1 und legte einen "Donut" in der Auslaufzone hin, um auf die Strecke zurückzukehren. Fünf Minuten vor dem Ende heftete sich Alex Sims an die Fersen seines BMW-Teamkollege Felix da Costa, der inzwischen wieder vorn lag - Doppelführung für den bayrischen Rennstall.

Stoffel Vandoorne berührte in Kurve 9 die Mauer, kam aber mit einem "blauen Auge" davon. Auch Jean-Eric Vergne vertat sich und kam gerade so noch rechtzeitig vor der Streckenbegrenzung zu Stehen. Dann drehte Sebastien Buemi auf und übernahm Platz 2. Kurz nach Ablauf der Zeit setzte Oliver Rowland noch die schnellste Runde und sicherte sich somit den Sessionsieg. Das Qualifying von New York findet um 17:45 Uhr deutscher Zeit statt.

>>> zu den Ergebnissen des 2. Freien Trainings

Foto: Shivraj Gohil / Spacesuit Media

Mit Daniel Abt bei der Formel E in Hongkong

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 8 plus 4.
Advertisement