Formel E

Formel E in New York: Robin Frijns gewinnt abgebrochenes 1. Training nach Unfall von Sam Bird

Timo Pape

Timo Pape

Robin-Frijns-New-York-Skyline

Robin Frijns hat ein frühzeitig abgebrochenes 1. Freie Training der Formel E in New York für sich entschieden. In 1:10.282 Minuten drehte der Virgin-Fahrer die schnellste Runde, bevor Sam Bird in der Streckenbegrenzung einschlug und die Session in der Folge vorzeitig abgebrochen wurde. Bester Deutscher war Maximilian Günther auf Platz 3.

Nach weiteren Gewittern in der Nacht startete das 1. Freie Training schließlich bei Sonne und trockenen Bedingungen. In den ersten Minuten fuhren die Piloten zunächst die Strecke "sauber" und absolvierten die obligatorische Full-Course-Yellow-Übung. Nach knapp zehn Minuten übernahm Lucas di Grassi die Spitze vor Antonio Felix da Costa und Andre Lotterer.

Fünf Minuten später setzte Pascal Wehrlein die Bestzeit, Teamkollege Lotterer reihte sich hinter ihm ein - Doppelführung für Porsche. Auch Jakes Dennis war in der Anfangsphase konstant schnell unterwegs. In der Folge verbesserten sich einige Fahrer, der Spitzenreiter wechselte mehrfach.

Dann das erste Problem der Session: Alex Lynn rollte in Kurve 1 aus und blieb mit einem technischen Problem stehen. Nach gut zwei Minuten konnte der Brite seinen Mahindra jedoch aus eigener Kraft neu starten und weiterfahren. Es ging folglich ohne rote Flagge weiter. An der Spitze lagen zu diesem Zeitpunkt die beiden Jaguar-Piloten Mitch Evans und Sam Bird. Robin Frijns holte sich die Bestzeit, während sich Antonio Felix da Costa in Kurve 10 drehte.

Heftiger Einschlag von Sam Bird

Dann der Schock für Jaguar: Rund 14 Minuten vor Ablauf der Zeit verlor Bird sein Auto in der schnellen Linkskurve 14 und schlug seitlich in der TecPro-Barriere ein. Sein Jaguar nahm größeren Schaden an der rechten Flanke und war nicht mehr manövrierfähig.

Die Rennleitung unterbrach die Session mit roten Flaggen, um das Fahrzeug abzutransportieren. Scheinbar hatte Bird zuvor die Mauer auf der Innenseite der Kurve berührt. Bitter für den zweimaligen New-York-Sieger, der als einer der Favoriten auf den Sieg ins Wochenende gegangen war. Sein Team hat nun einige Reparaturarbeiten vor sich.

Nach einer Viertelstunde traf der beschädigte Jaguar endlich wieder an der Box ein. Kurz zuvor war die ursprüngliche Sessionzeit abgelaufen. Um 14:47 funkte Rennleiter Scot Elkins schließlich, dass die Session nicht wieder aufgenommen würde, weil die TecPro-Barriere zu großen Schaden genommen hatte. Das erste Training des New York-Wochenendes ging somit an Robin Frijns. Zweiter wurde Oliver Turvey im Nio vor Günther, di Grassi und Wehrlein.

Das 2. Freie Training beginnt um 16:15 Uhr - zu verfolgen im Livestream und Liveticker auf e-Formel.de.

Ergebnisse & Zeiten im Überblick

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 8 plus 5.
Advertisement