Formel E

Formel E in Paris: Buemi im 1. Freien Training dank 200-kW-Runde vorn

Timo Pape

Timo Pape

Das 1. Freie Training der Formel E in Paris endete mit einer Bestzeit von Meister Sebastien Buemi. Der Schweizer drehte als einziger Fahrer auf 200 kW Leistung hoch, weshalb das Ergebnis der Session nicht wirklich aussagekräftig ist. "Best of the Rest" war Jose Maria Lopez, der im Rennmodus rund sieben Zehntelsekunden hinter Buemi landete. Stark präsentierten sich zudem Jean-Eric Vergne, Lucas di Grassi und Felix Rosenqvist auf den Plätzen drei bis fünf. Buemis Bestzeit war übrigens rund sechs Zehntelsekunden langsamer als die Rekordrunde von Mike Conway 2016, die jedoch im FP2 egalisiert werden dürfte.

Zum Start des Trainings sorgte DS Virgin für Aufsehen. Sam Bird blieb schon nach wenigen Sekunden auf der Strecke stehen: "Es ist einfach alles zusammengebrochen, wir wissen noch nicht, woran es lag", erklärt der Brite, der später mit seinem zweiten Auto weitermachen konnte. Nichtsdestotrotz wurde die Session bereits nach drei Minuten mit roten Flaggen unterbrochen, um den saft- und kraftlosen Virgin abzutransportieren. Als es endlich wieder losging, rutschte Teamkollege Jose Maria Lopez umgehend in die Streckenbegrenzung, nahm aber keinen größeren Schaden.

Bei strahlendem Sonnenschein tasteten sich die Fahrer an ihre Grenzen heran. Vor allem beim Ausloten des perfekten Bremspunktes für Kurve 1 kam es mehrfach zu stehenden Reifen. Viele Piloten fuhren geradeaus, Unfälle blieben allerdings aus. In der Spitzengruppe tummelten sich zumeist die beiden Virgin, Techeetah, NextEV, ABT und e.dams - jeweils mit ihren Topfahrern. Doch auch Felix Rosenqvist zeigte immer wieder sein Potenzial als Verfolger. Formel-E-Rückkehrer Mike Conway landete im Dragon auf einem ordentlichen siebten Rang, Debütant Tom Dillmann (Venturi) wurde 17.

Dadurch dass die einzige Runde mit voller Power von Buemi kam, lässt sich nach dem 1. Freien Training noch nicht sagen, wer in Paris am besten drauf ist. Virgin hat auf jeden Fall seine Ansprüche angemeldet, schließlich war Lopez ganze drei Zehntelsekunden schneller als der Drittplatzierte Vergne bei gleichem Energie-Output. Wo Buemi und e.dams am Ende wirklich stehen, dürfte sich im 2. Freien Training ab 10:30 Uhr offenbaren - natürlich bei uns im Live-Ticker.

Das Ergebnis des 1. Freien Trainings

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 9 und 2?
Advertisement