Formel E

Formel E in Portland: Norman Nato setzt Bestzeit im 2. Freien Training, Max Günther auf Platz 2

Timo Pape

Timo Pape

Norman Nato war im 2. Freien Training der Formel E in Portland der Schnellste. Der Franzose unterstrich - nach dem McLaren-Erfolg im FP1 - ein weiteres Mal die Pace des Nissan auf der permanenten IndyCar-Strecke. Platz 2 ging an Maximilian Günther (Maserati), der erneut gut in Form zu sein scheint. Sam Bird im Jaguar wurde Dritter. Die üblichen Favoriten spielten erneut keine große Rolle.

In den ersten Minuten passierte noch nicht viel Nennenswertes. Einen kleinen Schreckmoment gab es aber doch: Andretti-Fahrer Jake Dennis nahm in der letzten Kurve das Tempo raus. Auf der Innenbahn rauschte Lucas di Grassi heran, beinahe kam es zur Kollision. Der Mahindra konnte vermeintlich aber noch rechtzeitig abbremsen, um nicht zu crashen. Jean-Eric Vergne fuhr wie schon im 1. Freien Training in Kurve 1 geradeaus und musste die Schikane abkürzen.

Nach acht Minuten sorgte Dan Ticktum für gelbe Flaggen: In quasi identischer Weise wie im ersten Training kam er in Kurve 11 aufs Gras und musste zunächst wenden, ehe er auf den Kurs zurückkehren konnte. Nach dem ersten Drittel der Session waren es wie schon im FP1 die beiden McLaren, die den Takt vorgaben: Rene Rast führte nach zehn Minuten vor seinem Teamkollegen Jake Hughes. Dahinter: Sebastien Buemi, Norman Nato und Sacha Fenestraz - alle vier Nissan-Fahrzeuge in den Top 4.

Einige Minuten lang passierte nichts Bemerkenswertes, dann meldete sich Max Günther zu Wort. Der Deutsche im Maserati war 15 Tausendstelsekunden schneller als Rast und übernahm die Spitze im Zeitentableau. Noch fehlten ihm jedoch noch gut zwei Zehntelsekunden auf die Bestzeit des 1. Freien Trainings (1:09.054 Minuten). Robin Frijns leistete sich indes einen Ausritt durchs Gras, lenkte seinen ABT Cupra aber wieder auf den Kurs. Wenig später rückte er auf Platz 6 vor.

Nur Nato kann Günther schlagen

Gut zwei Minuten vor Schluss fuhren fast alle Piloten noch einmal auf die Strecke, um sich zu verbessern. Dennis konnte beim Anlauf zu seinem Versuch gerade so dem Nio 333 von Sergio Sette Camara ausweichen und musste ebenfalls aufs Gras ausweichen. Vergne machte seinen nächsten Ausflug abseits der Strecke. Und auch Nick Cassidy verpasste die schwierige Kurve 11.

Norman Nato zauberte kurz vor dem Ende eine neue Bestzeit aus dem Hut. An seine Rundenzeit von 1:09.101 Minuten kam in der Folge niemand mehr heran, obwohl sie langsamer war als die Bestmarke von Rast im FP1. Günther wurde Zweiter vor Bird, Rast und Vergne. Das Qualifying startet bereits um 21:40 Uhr (MESZ) - zu verfolgen im Livestream auf ran.de sowie in unserem Hankook Formel E Liveticker.

Ergebnisse & Zeiten

Gesamtwertung (Fahrer & Teams)

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 4 plus 4.
Advertisement