Formel E

Schnellste Runde der Formel-E-Geschichte: Rene Rast & McLaren gewinnen 1. Freies Training in Portland

Timo Pape

Timo Pape

Rene Rast hat das 1. Freie Training der Formel E in Portland gewonnen. Der Deutsche im McLaren setzte sich im letzten Moment der US-Auftaktsession noch mit einer Rundenzeit von 1:09.054 Minuten vor Jean-Eric Vergne (DS), der Zweiter vor Dan Ticktum (Nio 333) wurde. Mehrere Fahrer leisteten sich Abflüge in der schnellen Kurve 11, jedoch schlug niemand an.

Die erste offizielle Session des Rennwochenendes begann pünktlich um 2 Uhr deutscher Zeit - exakt 24 Stunden vor dem Rennstart in Portland. Bereits im Shakedown, in dem ausnahmsweise je eine Runde mit maximaler Leistung erlaubt war, hatten die Autos Spitzengeschwindigkeiten von bis zu 274 km/h erreicht. Dass der Portland E-Prix sehr schnell würde, hatten Fahrer und Teams bereits im Vorfeld erwartet.

Nach der obligatorischen Full-Course-Yellow-Übung zum Start des 1. Freien Trainings konzentrierten sich die Piloten erstmals auf ihre Rundenzeiten. Nach den ersten fünf Minuten bildeten die beiden McLaren-Fahrer eine Doppelspitze. Jake Hughes war allerdings "under investigation" wegen eines mutmaßlichen technischen Vergehens.

Andre Lotterer erlebte einen Schreckmoment, als er auf einen langsamen Nissan auffuhr. Er konnte zwar noch ausweichen, allerdings nur links herum über die Wiese. Schlitternd steuerte er seinen Andretti zurück auf den Kurs. Auch Sam Bird und Lucas di Grassi kamen sich in einer Kurvenkombination gefährlich nah. Der Brite im Jaguar fluchte im Teamfunk gegen seinen alten Weggefährten.

Vergne testet die Auslaufzonen aus...

Die Rundenzeiten bewegten sich nach knapp 15 Minuten im hohen 1:10er-Bereich. Den Streckenrekord mit einem Formelauto (0:58.740 Minuten) hatte übrigens Carlos Munoz im Jahr 2018 mit einem Dallara DW12 IndyCar gesetzt - allerdings auch mit originaler (und schnellerer) Schikane im Streckenlayout.

Rene Rast lag zu diesem Zeitpunkt weiterhin vorn. Hinter ihm folgten Norman Nato, der sich einen Fehler in der letzten Kurvenkombination leistete und wenden musste, sowie Robin Frijns. Pünktlich zur Sessionhalbzeit setzte Jake Dennis eine neue Bestzeit und übernahm die Spitze. Der Zweitplatzierte, Jean-Eric Vergne, verbremste sich in Kurve 1 und kürzte die Schikane ab, indem er geradeaus fuhr.

Etwas später verschätzte sich der Franzose ein weiteres Mal - identisch wie Nato zuvor - und verließ die Strecke in Kurve 11. Knapp zehn Minuten vor dem Ende schnappte sich sein DS-Teamkollege Stoffel Vandoorne die Führung. Die schnelle Rechtskurve 11 stellte sich zunehmend als Herausforderung heraus: Nach Lotterer, Nato und Vergne flog auch Dan Ticktum an dieser Stelle ab. Alle Fahrer kamen unbeschadet davon.

Rast dreht schnellste Formel-E-Runde der Geschichte

In den letzten Minuten konnten sich noch einige Piloten verbessern. Zunächst setzte Vergne die Bestzeit. Mit Ablauf der Zeit nahm ihm Rast jedoch noch den Sessionsieg weg - dank einer absoluten Bestzeit in Sektor 1. Seine Runde war mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 166,37 km/h die schnellste der Formel-E-Geschichte! Ticktum im Nio 333 wurde hinter Vergne Dritter vor Sam Bird (Jaguar) und Max Günther (Maserati). Auch Nico Müller im ABT Cupra überraschte positiv als Sechster.

Das beste Porsche-Fahrzeug war hingegen Antonio Felix da Costa als Neunter. Pascal Wehrlein musste sich mit Rang 18 zufriedengeben. Doch kein Grund zur Panik für den Deutschen: Seine WM-Rivalen wurden ebenfalls nur 15. (Jake Dennis) beziehungsweise 19. (Nick Cassidy). Nach der ersten Session lässt sich noch nicht absehen, wer als Favorit ins weitere E-Prix-Wochenende geht.

Das 2. Freie Training steht am Samstagabend um 19:30 Uhr (MESZ) auf dem Programm. Wie gewohnt kannst du die Session kostenlos im Livestream und Liveticker auf e-Formel.de verfolgen. Der Rennstart ist für 2 Uhr in der Nacht von Samstag auf Sonntag angesetzt.

Ergebnisse & Zeiten

Gesamtwertung (Fahrer & Teams)

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 6 und 1?