Formel E

Formel E in Puebla: Mercedes-Pilot Nyck de Vries gewinnt 3. Freies Training mit Rekordrunde

Timo Pape

Timo Pape

Nyck-de-Vries-Mercedes-Puebla

Nyck de Vries war beim 3. Freien Training der Formel E in Puebla der Schnellste. Der Mercedes-Pilot verbesserte den bisherigen Streckenrekord um rund acht Zehntelsekunden und setzte sich knapp gegen Jean-Eric Vergne durch. Die Top 5 komplettierten in einer weitgehend ereignislosen Session Oliver Rowland, Nick Cassidy und Mitch Evans. Bester Deutscher wurde Max Günther als Achter, direkt vor seinen Landsmännern Rene Rast und Andre Lotterer.

Bei strahlendem Sonnenschein gingen die Fahrer um 16:15 Uhr deutscher Zeit auf die Strecke. Der Sonntag begann, wie der Samstag aufgehört hatte: mit einer Doppelführung für Audi - diesmal jedoch mit Rene Rast vor Lucas di Grassi. Nach sieben Minuten sorgte Rast jedoch für erhöhten Puls in der Audi-Garage. Er drehte sich in Kurve 1, schlug allerdings nicht an und konnte weiterfahren. Oliver Rowland übernahm indes die Spitze, zehn Minuten später Robin Frijns.

Nach etwa 20 Minuten wechselte Jean-Eric Vergne in den Attack-Mode und setzte folgerichtig mit sieben Zehntelsekunden Vorsprung die Bestzeit. Max Günther rückte seinerseits auf Rang 3 vor. Dann ließ Rast die Muskeln spielen und nahm Vergne zwei Zehntelsekunden ab - im Rennmodus mit 35 kW weniger Leistung als der Franzose! DS-Techeetah-Pilot Antonio Felix da Costa kam trotz Attack-Mode ebenso wenig an die Zeit von Rast heran. Er reihte sich als Dritter ein.

Rundenzeiten purzeln im Quali-Modus

Gut eine Viertelstunde vor Schluss übernahm zunächst Stoffel Vandoorne die Führung, dann Nick Cassidy. Mitch Evans rutschte seinerseits leicht von der Strecke und wirbelte Staub auf. Nyck de Vries unterstrich die Pace des Mercedes und fuhr schon im Attack-Mode Bestzeit. Dann passierte wieder einige Minuten nichts Nennenswertes.

In den letzten Minuten schalteten wie gewohnt fast alle Fahrer in den Qualifying-Modus mit 250 kW - wenngleich der Streckenrekord schon zu diesem Zeitpunkt um gut sechs Zehntelsekunden unterboten worden war. Die erste richtig schnelle Runde setzte Mercedes-Fahrer de Vries - an seine Zeit (1:21.492 Minuten) sollte niemand mehr herankommen. Vergne war ebenfalls sehr schnell unterwegs, leistete sich in Sektor 3 jedoch einen kleinen Fehler und wurde Zweiter trotz zweier Sektorbestzeiten. Rowland stellte sich direkt hinter ihm an.

Nach Ablauf der Zeit gab es kaum noch Verbesserungen. De Vries entschied das einzige Training am Sonntag somit für sich. Weiter geht es in Mexiko mit dem Qualifying zum Sonntagsrennen um 19 Uhr - live zu verfolgen auf e-Formel.de im Livestream und Liveticker.

Ergebnisse & Zeiten im Überblick

Gesamtwertung (Fahrer & Teams)

Das 3. Freie Training zum Puebla E-Prix (20.06. | 16:10 Uhr)

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 4 und 2.