Formel E

Formel E in Rom: Jean-Eric Vergne entscheidet 3. Freies Training am Sonntag für sich

Timo Pape

Timo Pape

Jean-Eric Vergne beendete das 3. Freie Training der Formel E in Rom am Sonntagmorgen mit Bestzeit. Der DS-Techeetah-Pilot knüpfte an seiner guten Form vom Samstag an und ließ unter anderem den Zweitplatzierten, Edo Mortara, deutlich hinter sich. Den Streckenrekord von 2021 brach er jedoch nicht. Sam Bird, Dan Ticktum und Pascal Wehrlein komplettierten die Top 5.

Im Gegensatz zum Vortag begann der Rennsonntag in Rom bei strahlendem Sonnenschein und unter wolkenlosem Himmel. Das einzige Freie Training des Tages kam erst nach gut fünf Minuten in Fahrt, als Samstagssieger Mitch Evans zumindest in die Nähe einer seriösen Rundenzeit kam und die Spitze im Klassement übernahm. Nick Cassidy leistete sich einen Verbremser in Kurve 4, versuchte in der Auslaufzone einen U-Turn, schlug dabei aber leicht mit dem Heck an der TecPro-Barriere an.

Nach rund zwölf Minuten ließ die Rennleitung rote Flaggen schwenken, weil Oliver Askew hinter Kurve 13 auf der Geraden stehen geblieben war. Die Vermutung lag nahe, dass der Andretti-Pilot wie schon am Vortag in der Schikane angeschlagen war, doch offensichtlich erlitt der Kunden-BMW einen anderen mechanischen Defekt. Mit 18 verbleibenden Minuten auf der Uhr ging es nach der Unterbrechung weiter.

Mortara mit Ambitionen, Dragon mit Problemen

Rund zwölf Minuten vor dem Ende war Edo Mortara schnell unterwegs. Beim Anbremsen vor der Schikane geriet er jedoch ins Schlittern und rutsche mit der rechten Flanke an der Mauer entlang. An anderer Stelle blieb Antonio Giovinazzi auf der Strecke stehen und sorgte damit kurzzeitig für doppelt gelbe Flaggen. Die Bestzeit kam zu diesem Zeitpunkt von Antonio Felix da Costa, wenig später von Mortara.

In den letzten Minuten gab es noch einige Verbesserungen. Am schnellsten war Jean-Eric Vergne, der Mortara mit einer Sessionbestzeit von 1:38.608 Minuten knapp drei Zehntelsekunden abnahm. Sam Bird wurde nach einem anfänglichen Verbremser Dritter, Dan Ticktum im Nio überraschend Vierter. Hinter ihm folgten die beiden Porsche-Fahrer Pascal Wehrlein und Andre Lotterer. Sergio Sette Camara verbremste sich noch in Kurve 7 und blieb mit seinem Dragon in der Auslaufzone stehen.

Das Qualifying von Rom beginnt auch am Sonntag um 10:40 Uhr - zu verfolgen im Liveticker auf e-Formel.de sowie im Stream auf ran.de.

Ergebnisse & Zeiten

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 5 und 2?
Advertisement