Formel E

Formel E in Rom: Mitch Evans entscheidet auch 3. Freies Training mit Streckenrekord für sich

Timo Pape

Timo Pape

Mitch Evans hat auch das 3. Freie Training der Formel E in Rom gewonnen. Der Jaguar-Pilot und Vortagessieger verbesserte seinen eigenen Streckenrekord und schlug damit Sebastien Buemi im Envision und Max Günther im Maserati. Nick Cassidy wurde Fünfter direkt vor seinem Titelrivalen Jake Dennis, Pascal Wehrlein belegte Rang 8. Mahindra erlebte einen weiteren Tiefpunkt.

Die einzige Trainingssession am Sonntag begann mit einer guten Nachricht: Nach der kostspieligen Massenkollision am Vortag hatten alle Teams ihre Reparaturarbeiten rechtzeitig abgeschlossen. Somit konnten (fast) alle 22 Fahrer am FP3 teilnehmen. Allein Sacha Fenestraz, der allerdings nicht in den Crash verwickelt war, blieb zunächst in der Garage. Wie schon am Samstag gab es frühzeitig gelbe Flaggen in Kurve 7. Erster Verursacher war Edo Mortara, der den Linksknick falsch einschätzte und leicht gegen die TecPro-Barriere stupste. Er legte den Rückwärtsgang ein und fuhr anschließend weiter.

In der ersten Hälfte der 30-minütigen Session war es wie am Vortag Mitch Evans, der die Pace vorgab. Die Zeiten waren jedoch noch ein gutes Stück vom Streckenrekord entfernt. Hinter dem Jaguar-Fahrer reihten sich Max Günther und Nick Cassidy ein. Zur Halbzeit holte sich jedoch Rene Rast die Bestzeit. Dann zeigten auch Pascal Wehrlein, Sebastien Buemi und Jake Dennis ihr Potenzial. Roberto Merhi fuhr zu schnell in die Schikane und rutschte seitlich in Kurve 13 in die TecPro-Barriere, konnte aber weitermachen. Sein Teamkollege Lucas di Grassi blieb ebenfalls mit seinem Mahindra hinter Kurve 16 stehen.

Auch die nächste Szene gehörte Mahindra: Diesmal war es wieder Merhi, der in Kurve 4 die Räder blockierte und in der Auslaufzone wenden musste. Eine offenbar Software-bedingte Situation, die man in dieser Saison schon sehr häufig bei den Mahindra-Fahrzeugen gesehen hat. Dann drehte Günther auf und setzte eine Rundenzeit von 1:38.409 Minuten. Evans konnte jedoch kontern - und wie: Fast sieben Zehntelsekunden war der "Kiwi" schneller und brach damit den Streckenrekord. McLaren-Fahrer Rast verbremste sich vor Kurve 4 und musste die Schikane abkürzen.

Evans dominiert nach Belieben

Die letzten fünf Minuten brachen an - mit Verbesserungen von Dennis und Dan Ticktum, die sich auf die Positionen 2 und 3 vorschoben. Dann drehte Sebastien Buemi die schnellste Runde. Nissan gab derweil endgültig auf, Fenestraz noch auf die Strecke schicken zu können. An seinem Fahrzeug gab es anscheinend ein Software-Problem wie schon am Samstag. In den letzten Sekunden gab es noch zahlreiche Verbesserungen.

Nach Ablauf der Zeit schraubte Evans den Rundenrekord einmal mehr nach unten (1:37.561 Minuten) und sicherte sich damit den nächsten Sessionsieg in Rom. Zweiter blieb Buemi, allerdings mit einer identischen Zeit wie Günther, der seine Runde jedoch später gestartet hatte. Antonio Felix da Costa und Nick Cassidy komplettierten die Top 5. Bemerkenswert: Beiden Mahindra-Piloten fehlten am Ende mehr als 2,6 Sekunden auf die Spitze - der nächste Tiefpunkt für die Inder.

Das Qualifying zum zweiten Rennen des Hankook Rom E-Prix findet am Sonntagvormittag um 10:40 Uhr (MESZ) statt. Wir sind für dich vor Ort und begleiten die Session wie gewohnt in unserem Formel-E-Liveticker. ran.de zeigt die Qualifikation im Livestream.

Ergebnisse & Zeiten

Gesamtwertung (Fahrer & Teams)

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 5 und 2.
Advertisement