Formel E

Formel E in Saudi-Arabien: 3. Freies Training geht an Mitch Evans & Jaguar, Dan Ticktum erneut stark

Timo Pape

Timo Pape

Evans-Helmet-Free-Practice-Diriyah

Mitch Evans hat das 3. Freie Training der Formel E beim Diriyya E-Prix für sich entschieden. Mit seinem letzten Versuch am Samstagvormittag verdrängte der Jaguar-Pilot noch Dan Ticktum, der über weite Strecken die Pace vorgegeben hatte. Dritter wurde Jean-Eric Vergne. Bester Deutscher war Rene Rast auf Position 6.

Bei strahlendem Sonnenschein brachen die 22 Fahrer um 11:30 Uhr (MEZ) in die einzige Trainingssession des Samstags auf. Nach einer Minute blieb bereits der Erste stehen: ABT-Cupra-Pilot Kelvin van der Linde rollte nach wenigen Kurven aus. Er schaffte es jedoch, seine Systeme neu zu starten, und fuhr selbstständig weiter. Er meldete am Funk ein Bremsproblem. Maserati MSG Racing hatte über Nacht ein neues Chassis für Max Günther aufgebaut, sodass der Deutsche am FP3 teilnehmen konnte, nachdem er das Freitagsrennen verpasst hatte.

Nach den ersten fünf Minuten führten die beiden Nio-333-Fahrer die Zeitentabelle an, doch die Strecke wurde zusehends schneller. Ganz vorn mischten wie bereits am Freitag die beiden McLaren- und Jaguar-Piloten sowie Jake Dennis (Andretti) mit. Vor allem Rookie Jake Hughes hatte zwischenzeitlich die Bestzeiten in allen drei Sektoren inne. Sebastien Buemi gelang nach zwölf Minuten die erste 1:09er-Rundenzeit, die noch eine halbe Sekunde von seinem eigenen Gen3-Streckenrekord entfernt war. Andre Lotterer leistete sich derweil einen heftigen Verbremser in Kurve 18 und wendete in der Auslaufzone.

Di Grassi schlägt an, kann aber weitermachen

Lucas di Grassi fuhr ebenfalls mit viel zu hoher Geschwindigkeit in Kurve 18 hinten und schlug seitlich an der TecPro-Barriere an. Er steuerte die Box an, um seinen Mahindra inspizieren zu lassen. Anscheinend hatte das Auto jedoch keinen seriösen Schaden davongetragen. Die Bestzeiten purzelten weiter: Dan Ticktum setzte zwölf Minuten vor Ablauf der Zeit einen neuen Gen3-Rekord. Hinter ihm: Buemi, Stoffel Vandoorne und Sette Camara. Auch die beiden Maserati-Fahrer Edo Mortara und Günther waren besser drauf als noch am Vortag und belegten in dieser Phase die Plätze 5 und 6.

Dann wurde es ein wenig ruhiger. Allein Norman Nato und Rene Rast lieferten gute Zeiten, die die beiden Nissan-angetriebenen Piloten auf die Positionen 2 und 3 vorspülten. Erst zwei Minuten vor dem Ende gab es wieder einen nennenswerte Verbesserung: Jean-Eric Vergne kletterte auf Platz 2.

Jetzt gingen noch einmal alle Fahrer außer di Grassi auf den Kurs, um sich zu verbessern. Mitch Evans packte den "Hammer" aus und fuhr gut anderthalb Zehntelsekunden schneller als Ticktum - klare Bestzeit! Jaguar-Teamkollege Sam Bird schaffte es noch in die Top 5. Ticktum versuchte noch einmal zu kontern, verschätzte sich aber in Kurve 18. Sonst passierte nichts mehr. Das 3. Freie Training ging somit an Evans.

Das Qualifying zum zweiten Formel-E-Rennen in Saudi-Arabien beginnt um 13:40 Uhr (MEZ). Die Kolleg:innen von ran.de übertragen die Session im Livestream, wir sind wie gewohnt mit unserem beliebten Hankook Formel E Liveticker für dich da.

Ergebnisse & Zeiten

Gesamtwertung (Fahrer & Teams)

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 4 und 1?