Formel E

Formel E in Saudi-Arabien: Norman Nato entscheidet 2. Freies Training für sich

Timo Pape

Timo Pape

Norman Nato hat sich den Sessionsieg im 2. Freien Training der Formel E in Diriyah gesichert. Mit seinem letzten Versuch unterbot er die Rundenzeiten von Max Günther und Teamkollege Jake Dennis, wenngleich die Strecke weiterhin einige Sekunden langsamer war als noch 2023. Sebastien Buemi und Mitch Evans komplettierten die Top 5, während Porsche in Sachen Pace enttäuschte.

Im Gegensatz zum 1. Freien Training am Donnerstag fand die zweite Session des Rennwochenendes nicht in der dunklen Nacht statt, sondern bei Sonnenschein. Die Asphalt-Temperaturen waren entsprechend höher (35 Grad Celsius). In den ersten fünf Minuten zeigten sich vor allem die vier "Raubkatzen" angriffslustig: Die beiden Werks-Jaguar lagen an der Spitze vor den beiden Envision-Kundenfahrzeugen. Die Rundenzeiten waren jetzt schon recht nah an den schnellsten Runden des Vortags.

Robin Frijns leistete sich einen Verbremser in Kurve 18 am Ende der langen Geraden, konnte aber noch vor der Streckenbegrenzung wenden. In der Spitzengruppe tummelten sich in den ersten zehn Minuten der halbstündigen Session auch die beiden Mahindra-Piloten sowie McLaren-Neuzugang Sam Bird und Champion Jake Dennis. Nach elf Minuten unterbot der Andretti-Pilot die Bestzeit von FP1-Sieger Oliver Rowland am Donnerstag.

Gegen Halbzeit meldeten sich auch die Porsche-Werksfahrer zu Wort: Antonio Felix da Costa rückte auf Position 2 vor, gefolgt von Teamkollege Pascal Wehrlein. Nach 16 Minuten setzte Jean-Eric Vergne eine neue Bestzeit, wurde jedoch direkt wieder von den beiden Mahindra-Fahrern überholt. Offensichtlich standen nun die sogenannten Push-Laps mit der vollen Leistung von 350 kW auf dem Trainingsplan. Sergio Sette Camara bestätige seine Pace des Vortags und heftete sich an die Fersen des Führenden Edo Mortara.

Nato stößt Günther vom Thron

Gut neun Minuten vor dem Ende setzte Dennis das nächste Ausrufezeichen mit drei "pinken" Sektorenzeiten. Der Brite war damit gleich 7,5 Zehntelsekunden schneller als Mortara. Norman Nato folgte seinem Teamkollegen auf Rang 2. Fünf Minuten vor Schluss teilte Sebastien Buemi die beiden Andretti-Fahrer als Zweiter. Der Schweizer konnte nach seinem technischen Zwischenfall am Donnerstag wieder voll angreifen. Mitch Evans verbesserte sich auf Platz 4, Dan Ticktum auf Position 7. Dann ging es in die Schlussphase des FP2.

Es gab noch einige schnelle Versuche und Verschiebungen. Nach Ablauf der Zeit stieß zunächst Max Günther Dennis vom Thron, dann setzte Nato noch einen drauf und holte sich den Sessionsieg (1:13.584 Minuten). Dennis wurde Dritter vor Buemi und Evans. Außerdem in den Top 10: Stoffel Vandoorne, beide Nissan-Fahrer Oliver Rowland und Sacha Fenestraz sowie Lucas di Grassi und Nick Cassidy. Favorit Wehrlein beendete die Session nur als 15.

Das Qualifying zum Diriyah E-Prix am Freitag findet um 13:20 Uhr (CET) statt. Rennstart beim ersten von zwei Nachtläufen ist Freitagabend um 18 Uhr (CET).

Ergebnisse & Zeiten

Gesamtwertung (Fahrer & Teams)

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 7 und 8.
Advertisement