Formel E

Formel E in Seoul: Mercedes-Pilot Stoffel Vandoorne entscheidet 1. Freies Training für sich

Timo Pape

Timo Pape

Stoffel-Vandoorne-Seoul-Formula-E

Stoffel Vandoorne hat das 1. Freie Training der Formel E in Seoul für sich entschieden. Der WM-Spitzenreiter im Mercedes setzte sich dabei gegen seinen Titelkonkurrenten Edo Mortara (Venturi) durch. Die Top 5 komplettierten in einer ereignislosen Session Nick Cassidy, Lucas di Grassi und Jean-Eric Vergne. Bester Deutscher war Pascal Wehrlein als Achter.

Die erste Session des Finalwochenendes begann um 1 Uhr deutscher Zeit unter bedecktem Himmel. Nach dreieinhalb Minuten rief Rennleiter Scot Elkins wie gewohnt Full-Course-Yellow zur Übung aus. In den ersten fünf Minuten führte zunächst Jean-Eric Vergne die Zeitentabelle an. Sonst geschah nichts Nennenswertes.

Nach zehn Minuten schaltete Lucas di Grassi bereits auf volle Power, verbesserte sich aber nur auf Rang 4. Dann übernahm Pascal Wehrlein die Führung vor Oliver Rowland, ehe wieder ein DS Techeetah ganz vorn landete: Antonio Felix da Costa. Stoffel Vandoorne rutschte derweil beim Anbremsen beinahe ins Heck seines Titelrivalen Edo Mortara.

Gegen Halbzeit setzte Envision-Fahrer Nick Cassidy eine neue Bestzeit mit zwei Topsektoren. Sergio Sette Camara war wenig später jedoch schneller. Auf einem noch mal anderen Niveau waren Vandoorne und anschließend Vergne unterwegs. Dann fand Wehrlein offenbar eine "Abkürzung", wie Kommentator Jack Nicholls im Formel-E-Weltsignal scherzte: Der Porsche-Fahrer war fast sechs Zehntelsekunden schneller als alle anderen.

Kontakt zwischen Mortara & Buemi

Während Mitch Evans mit einem wilden Rutscher auffiel, gerieten Mortara und Sebastien Buemi aneinander. Mortara wollte überholen, Buemi sah ihn offenbar nicht und machte die Tür zu. Nach kleinem Kontakt ging es für beide weiter. Buemi war dabei recht schnell unterwegs - zwischenzeitlich Position 3 für den Schweizer.

In den letzten Minuten gab es noch einige Verbesserungen. Vandoorne übernahm wieder die Spitze. Knapp hinter ihm ordneten sich Mortara und de Vries ein - dem Mercedes scheint die neue Strecke in Seoul gut zu liegen. Cassidy schob sich noch auf Rang 3 vor, gefolgt von di Grassi.

An die Rundenzeit von Vandoorne kam jedoch niemand mehr heran. Die Auftaktsession ging somit an den WM-Führenden. Das 2. Freie Training beginnt um 2:50 Uhr deutscher Zeit. Wir sind dann mit einem Livestream und unserem Liveticker wieder zurück.

Ergebnisse & Zeiten

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 8 plus 2.
Advertisement