Formel E

Formel E in Shanghai: Norman Nato gewinnt 2. Freies Training, Jean-Eric Vergne setzt identische Zeit

Svenja König

Svenja König

Nato-fastest-in-FP2

Norman Nato scheint sich in Shanghai wohlzufühlen: Nach Platz 2 in der Auftaktsession gewann der Andretti-Pilot in der Nacht von Freitag auf Samstag das 2. Freie Training. Jean-Eric Vergne war bis auf die Tausendstelsekunde zeitgleich mit seinem Landsmann und wurde Zweiter. Pascal Wehrlein sicherte sich für Porsche Platz 3. Nach dem Software-Chaos am Freitag war es eine Session ohne grobe Zwischenfälle.

Das 2. Freie Training von Shanghai begann pünktlich um 8:00 Uhr Ortszeit, also um 2:00 Uhr deutscher Zeit. Während Lucas di Grassi die erste relevante Zeit setzte, wurden beide Andretti-Piloten - Jake Dennis und Norman Nato - sowie Dan Ticktum mit der schwarz-weißen Flagge verwarnt, da sie in ihren ersten Runden zu langsam waren. Sebastien Buemi übernahm die Führung mit einer Zeit von 1:13.696 Minuten und behielt sie einige Minuten lang.

Sacha Fenestraz zeigte schon nach zehn Minuten seine erste Attack-Mode-Runde und übernahm somit die Spitze. Nico Müller war kurz darauf ebenfalls mit Zusatzleistung unterwegs und ging auf Platz 3, den er aber nicht lang halten konnte. Nach gut einer Viertelstunde hatte Norman Nato den ersten Schreckmoment auf der kurzen Gerade zwischen Kurve 9 und 10: Er war mit zwei Rädern auf das Gras gekommen und musste kämpfen, um den Kurveneingang in Kurve 10 noch zu schaffen.

Dann übernahm Nyck de Vries die Führung. Kurz vor der Sessionhalbzeit ging es allerdings Schlag auf Schlag, und Nato und Wehrlein setzten sich für Andretti bzw. Porsche kurzerhand an die Spitze. Oliver Rowland hatte auf seiner schnellen Runde einen kurzen Zucker vor Kurve 7, den er aber abfangen konnte.

Günther im Kiesbett, Vergne & Nato zeitgleich

Maximilian Günther verursachte eine kurze Gelbphase, als er sich in der Einfahrt von Kurve 6 verbremste und dem Kiesbett einen Besuch abstatten musste. Das Auto schien allerdings keinen Schaden genommen zu haben, denn in der folgenden Runde verbesserte er sich auf Platz 7 hinter Antonio Felix da Costa. Quasi zeitgleich fuhr Jean-Eric Vergne im DS genau die gleiche Zeit wie Nato (1:13:430) und ging auf Platz 2.

Auch wenn in den letzten Minuten viele Fahrer schnelle Runden absolvierten, konnte diese Zeit keiner mehr schlagen, weshalb Nato die Session vor Vergne und Wehrlein auf Platz 3 gewann. Stoffel Vandoorne konnte als einziger Pilot in der Schlussphase einen Sprung machen und wurde noch Vierter. Dahinter hielten de Vries und Fenestraz bravourös ihre Top-6-Positionen.

Jaguar schien nach starker Performance am Freitag die zweite Session verschlafen zu haben - beste "Raubkatze" war Robin Frijns auf Platz 8. Erneut lag das Feld unglaublich eng zusammen. Der Abstand von Nato auf Platz 1 zu Jake Hughes auf Platz 22 betrug gerade einmal sechs Zehntelsekunden.

Als nächstes geht es im Qualifying darum, sich eine gute Ausgangsposition für das Rennen zu sichern. Dies beginnt um 4:20 Uhr (MESZ). e-Formel.de begleitet die Session wie immer im Hankook Formel E Liveticker.

Ergebnisse & Zeiten

Gesamtwertung (Fahrer & Teams)

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 5 und 9.