Formel E

Formel E in Valencia: Stoffel Vandoorne holt sich Pole-Position im Qualifying am Samstag

Timo Pape

Timo Pape

Stoffel-Vandoorne-Mercedes-Valencia-2021

Stoffel Vandoorne hat sich die Pole-Position zum Samstagsrennen der Formel E in Valencia gesichert. Der Mercedes-Fahrer schlug mit einem Rundenrekord den amtierenden Meister, Antonio Felix da Costa, sowie seinen Mercedes-Teamkollegen Nyck de Vries, den jedoch eine Rückversetzungsstrafe um fünf Plätze erwartet. Maximilian Günther kam als bester Deutscher auf den vierten Platz und rückte auf Startposition 3 vor. Die Gruppenphase hatte Alex Lynn im Mahindra für sich entschieden.

In Gruppe 1 gingen wie gewohnt die sechs Topfahrer der Meisterschaft auf die Strecke. Die stärkste Pace auf eine Runde hatten die beiden Mercedes: Stoffel Vandoorne setzte sich direkt mit einem neuen Rundenrekord an die Spitze, gefolgt von Teamkollege Nyck de Vries weniger als eine Zehntelsekunde dahinter. Pascal Wehrlein reihte sich mit einer ebenfalls guten Runde als Dritter ein. Robin Frijns sowie die Jaguar-Fahrer Mitch Evans und Sam Bird - die beiden Führenden der Meisterschaft - ließen hingegen viel Zeit liegen.

In Gruppe 2 machte es Antonio Felix da Costa am besten. Dank Bestzeit in Sektor 2 sortierte sich der Portugiese im DS Techeetah als Zweiter knapp hinter Vandoorne ein. Oliver Rowland wurde Vierter. Alexander Sims, Jean-Eric Vergne und Rene Rast kamen auf die Positionen 6 bis 8. Besonders Rast ärgerte sich nach zwei starken Sektoren auf Mercedes-Niveau über einen kleinen Fehler in Sektor 2. Edo Mortara drehte als Zehnter die langsamste Runde seiner Runde, landete damit aber immer noch vor den beiden Jaguar-Fahrern.

Günther stark, Lynn stärker

Gruppe 3 eröffnete Maximilian Günther mit einer sehr guten Runde, die ihn knapp hinter Vandoorne auf Platz 2 katapultierte. Auch Sebastien Buemi brachte das Potenzial seines Nissan auf die Strecke und wurde Vierter - vor de Vries und seinem Teamkollegen Rowland. Die anderen Piloten der Gruppe konnten hingegen nicht überzeugen: Sergio Sette Camara wurde 14., Lucas di Grassi 16., direkt vor Nico Müller im zweiten Dragon. Oliver Turvey wurde nach einem gröberen Schnitzer Letzter.

In der letzten Gruppe war es wie schon im Freien Training Alex Lynn, der durch eine sehr gute Runde auffiel: Der Mahindra-Pilot schnappte sich durchaus überraschend die absolute Bestzeit und bereits einen Punkt in der Gruppenphase. Sonst schaffte es niemand aus Gruppe 4 in die Super-Pole. Andre Lotterer scheiterte als Siebter denkbar knapp, dahinter kam Norman Nato. Nick Cassidy überraschte zwar mit Bestzeit in Sektor 1, wurde aber nur Elfter. Enttäuschend abermals: Jake Dennis im BMW auf Position 14. Tom Blomqvist komplettierte die Gruppe als 20.

Demnach zogen die folgenden sechs Fahrer in die Super-Pole ein: Lynn, Vandoorne, Günther, Felix da Costa, Buemi und de Vries.

Vandoorne vs. Felix da Costa - spannende Super-Pole in Valencia

Nyck de Vries eröffnete den Shoot-out um die Pole-Position mit einer starken Runde. Sebastien Buemi kam an die Zeit des Niederländers nicht heran und stellte sich mit mehr als drei Zehntelsekunden Rückstand hinten an. Antonio Felix da Costa gab hingegen richtig Vollstrom: Mit Bestzeiten in allen drei Sektoren nahm er de Vries mehr als zwei Zehntelsekunden ab - der zwischenzeitliche erste Platz für den Champion.

Max Günther ließ im zweiten Sektor mehr als zwei Zehntelsekunden liegen und landete damit zwischenzeitlich "nur" auf den dritten Rang, jedoch noch vor Buemi. Dann kam Stoffel Vandoorne: Nach schwachem ersten Sektor setzte er in den anderen Sektoren die absolute Bestzeit und übernahm die Spitze. Alex Lynn kam an die Zeit von Vandoorne nicht mehr heran und landete auf Startplatz 5. Die Pole-Position und weitere drei Meisterschaftspunkte gingen somit erneut an Mercedes.

Rennstart in Valencia ist um 15 Uhr - live zu sehen bei Sat.1. e-Formel.de begleitet den fünften Saisonlauf wie gewohnt im Live-Ticker, der sich gut als "Second Screen" parallel zur TV-Übertragung eignet.

Ergebnisse & Startaufstellung im Überblick

Gesamtwertung (Fahrer & Teams)

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 3 plus 4.
Advertisement