Formel E

Formel E konzentriert sich ab sofort auf "Straßen von Berlin"

Timo Pape

Timo Pape

Die Wahrscheinlichkeit auf ein weiteres Formel-E-Rennen in Berlin steigt. Das legen Aussagen von Serienboss Alejandro Agag nahe, der jedoch noch um ein wenig Geduld bittet. Nichtsdestotrotz scheint es nur noch um Kleinigkeiten bei der Planung zu gehen, bevor die Rückkehr der Formel E nach Deutschland bestätigt werden kann.

"Wir haben noch immer nicht alle Einzelheiten unter Dach und Fach, aber es sieht gut aus", sagt Agag gegenüber 'Sports Business Daily'. Damit wirkt der Spanier der größten Sorge der deutschen Fans entgegen, nämlich dass die Formel E 2016 hierzulande nicht Station machen könnte. Derzeit gibt es also guten Grund zur Hoffnung, auch wenn ein deutscher ePrix noch immer nicht in trockenen Tüchern ist.

Ursprünglich wollte sich die Formel E bis Mitte Januar auf einen Austragungsort in Deutschland festlegen. Nachdem man den Stichtag 15. Januar und auch die Fristverlängerung um eine Woche nicht hatte einhalten können, verabschiedete sich am vergangenen Freitag der Norisring aus dem Rennen. Eine derartige Großveranstaltung bedürfe ausreichend Vorlauf, der nicht mehr zu gewährleisten sei, hieß es.

Agag spricht nun von einer Entscheidung bis spätestens Mitte Februar: "Ich hoffe, dass wir in den kommenden zwei bis drei Wochen verkünden werden, wo genau wir fahren", sagt der Formel-E-Chef und lässt keine Zweifel an seiner favorisierten Option: "Wir konzentrieren uns darauf, in den Straßen von Berlin zu fahren."

Mittlerweile scheint eine Alternative zu Berlin kaum noch vorstellbar. Der Norisring ist vom Tisch, und von München hat man bisher quasi nichts gehört. Selbst der in der bayrischen Hauptstadt ansässige Automobilbauer BMW, der mit den Modellen i8 und i3 das Safety- beziehungsweise Medical-Car der Formel E stellt, scheint kein besonderes Interesse an einem Rennen vor der eigenen Haustür zu haben.

"Für uns ist beides (Berlin oder München) gut vorstellbar", teilt BMW auf Anfrage von 'e-Formel.de' mit. "Schön wäre natürlich, wenn es einen Lauf in Deutschland geben würde. Wir vertrauen den Serienorganisatoren voll und ganz." Die einzige realistische Option bleibt nichtsdestotrotz ein Gastspiel in der Hauptstadt.

Ein ePrix in der Berliner Innenstadt könnte jedoch eine logistische Herkulesaufgabe für die Organisatoren werden. Denn während am Norisring die Strukturen für ein solches Event bereits durch die DTM vorhanden gewesen wären, wäre ein Stadtkurs in Berlin vollkommen neu. Immerhin existieren Fangzäune, Streckenbegrenzungen etc. noch vom Vorjahr, als die Formel E noch auf dem alten Flughafengelände Tempelhof gefahren war.

Wie es aktuell aussieht, wird der achte Saisonlauf der Formel E also erneut in Berlin stattfinden. Das anvisierte Datum ist nach wie vor der 21. Mai 2016.

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 1 und 9.