Formel E

Formel E kündigt Datum für Präsentation des neuen Gen3-Autos in Monaco an

Timo Pape

Timo Pape

Formula-E-Braking-Lights

Der Termin steht: Die Formel E hat bekannt gegeben, am Abend des 28. April 2022 in Monaco das künftige Gen3-Einheitsfahrzeug zu präsentieren. Nachdem die Elektroserie im November vergangenen Jahres bereits erste Teaserfotos des neuen E-Rennwagens preisgab, kann sich die Öffentlichkeit in etwas mehr als einem Monat ein detailliertes Bild vom Gen3-Auto machen.

Das neue Auto, das voraussichtlich bereits ab Ende 2022 eingesetzt wird, soll Herstellern, Teams, Fahrern, Partnern und anderen VIP-Gästen bei einer Abendveranstaltung im Yacht Club de Monaco vorgestellt werden. Fans können die Vorstellung am Donnerstag vor dem Monaco E-Prix zudem über die digitalen Kanäle der Meisterschaft verfolgen.

Das Gen3-Fahrzeug soll rund 40 Prozent der innerhalb eines Rennens verwendeten Energie durch Rekuperation zurückgewinnen - ermöglicht durch einen neuen Frontmotor, der 250 kW rekuperieren kann. An der Hinterachse werden beim Verlangsamen sogar 350 kW zurückgewonnen. Dadurch verzichtet der Rennwagen hinten komplett auf eine hydraulische Bremsanlage. Das Auto wird ein deutlich niedrigeres Gesamtgewicht haben. Der neue Antrieb leistet 350 kW, was den Gen3-Boliden (theoretische) Spitzengeschwindigkeiten von 320 km/h erreichen lässt.

"Der Gen3-Rennwagen der Formel E stellt einen Sprung nach vorne für den Motorsport und die Elektromobilität dar", sagt Jamie Reigle, CEO der Formel E. "Das Gen3-Auto wurde entwickelt, um zu zeigen, dass hohe Leistung, Effizienz und Nachhaltigkeit ohne Kompromisse miteinander kombiniert werden können. Wir freuen uns darauf, den Wagen in Monaco, einem Ort voller Rennsportgeschichte, endlich zu enthüllen und zu sehen, wie das Auto in der nächsten Saison die Straßen der Welt erhellt."

Formel E beginnt mit Planungen für Gen4-Ära

"Die Ankunft der Gen3 ist der letzte große Schritt auf einer unglaublichen Reise für die Meisterschaft", ergänzt Alejandro Agag, Gründer und Vorstandsvorsitzender der Formel E. "Wir haben in weniger als einem Jahrzehnt einen langen Weg zurückgelegt - so wie Elektroautos generell. Wir werden auch weiterhin Branchenführer zusammenbringen, um die Möglichkeiten für die Zukunft des rein elektrischen Formelsports auszuloten."

Die Formel E ist jedoch schon einen Schritt weiter: In Monaco wird die Rennserie gemeinsam mit dem Automobil-Weltverband FIA einen Treffen veranstalten, an dem Vertreter von Herstellern aus dem gesamten Automobilsektor teilnehmen werden. Im Mittelpunkt dieser Gespräche stehen die potenziellen Innovationen und die "Technical Roadmap" für die Gen4-Ära. Den aktuellen Planungen zufolge soll die vierte Fahrzeuggeneration im Jahr 2026 ihr Debüt feiern.

zusätzliche Berichterstattung durch Tobias Wirtz

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 4 plus 5.
Advertisement