Formel E

Formel E: Lucas di Grassi fordert FANBOOST für alle

Tobias Wirtz

Tobias Wirtz

Der amtierende Meister der Formel E und FANBOOST-Dauergewinner Lucas di Grassi spricht sich für ein verändertes FANBOOST-System aus. Der 33-jährige Brasilianer, der in 16 der vergangenen 18 Rennen die erst kürzlich wieder in die Diskussion gekommene Zusatzenergie erhielt, würde zukünftig gern sehen, dass noch mehr als drei Fahrer von den Votings der Fans profitieren.

Der Audi-Pilot stört sich beim FANBOOST gegenüber 'Motorsport-Total.com' daran, "dass man ihn entweder hat oder nicht. Jeder Fahrer sollte zumindest etwas FANBOOST haben dürfen - je nachdem wie viele Stimmen er gesammelt hat."

In Artikel 37.4 des Sportlichen Reglements ist das streitbare Alleinstellungsmerkmal der Formel E genau beschrieben. Aktuell ist dort festgelegt, dass die Fahrer, die bei der Abstimmung die ersten drei Plätze belegt haben, 100 KJ zusätzliche Energie erhalten. Diese dürfen sie einmal im Rennen für eine Erhöhung der sonst auf 180 kW limitierten Motorleistung auf 190 bis 200 kW verwenden - jedoch nur im zweiten Fahrzeug.

Der Nachteil an dieser Regelung: Alle übrigen Piloten gehen grundsätzlich leer aus, unabhängig davon, ob sie den dritten Platz um nur eine einzige Stimme verpasst haben, oder ob sie sogar überhaupt keine Stimme erhalten haben.

Di Grassi hat hierzu bereits einen konkreten Änderungsvorschlag auf Lager: "Du bekommst ein paar Stimmen, und hast ein bisschen FANBOOST. Und wenn du mehr Stimmen bekommst, bekommst du eben mehr FANBOOST. Dann kann man im Rennen damit spielen, was zu mehr Überholmanövern führen sollte."

Foto: Audi Media Center

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 4 plus 7.
Advertisement