Formel E

Formel E: Lucas di Grassi wechselt zur Gen3-Ära von Venturi zu Mahindra

Svenja König

Svenja König

Nächster Paukenschlag in der Formel E: Saison-3-Champion Lucas di Grassi wechselt nach nur einem Jahr bei Venturi mit Beginn der Gen-3-Ära zu Mahindra Racing. Das gab das indische Rennteam rund um Dilbagh Gill im Rahmen des Seoul E-Prix am Freitag bekannt. Der 38-jährige Brasilianer sei bereits an den Entwicklungsarbeiten für den neuen Antriebsstrang beteiligt.

Lucas di Grassi und die Formel E - das gehört seit dem ersten Rennen in Peking 2014 zusammen. Der Brasilianer startete sieben Jahre lang für die ABT- bzw. Audi-Mannschaft und wechselte nach deren werksseitigem Ausstieg vor der Saison 2022 zu Venturi.

Aber schon vor dem ersten Rennen für das monegassische Mercedes-Kundenteam hatten sich die Anzeichen verdichtet, dass diese Zusammenarbeit nur ein kurzes Intermezzo würde. Di Grassi soll sich bereits vor geraumer Zeit mit einem Hersteller geeinigt haben - lediglich der Name war unbekannt. Nun ist klar: di Grassi wird Teamkollege von Oliver Rowland und damit Nachfolger von Alexander Sims, der vor wenigen Wochen erklärt hatte, die Formel E zum Saisonende zu verlassen.

Nun ist sein Wechsel zum Rennteam von Teamchef Dilbagh Gill offiziell. Bei Mahindra findet der Saison-3-Champion ein eingespieltes Rennteam vor, welches - genau wie er selbst - seit acht Jahren in der Elektroserie antritt. Die Inder haben in den vergangenen Jahren ihren Fahrerpaarung mehrfach angepasst: Seit 2020 starteten mit Alexander Sims, Oliver Rowland, Alex Lynn, Pascal Wehrlein und Jerome d'Ambrosio fünf verschiedene Piloten für den Hersteller. Die meisten Rennsiege feierte das Team allerdings mit Felix Rosenqvist, der mittlerweile in der US-amerikanischen IndyCar-Serie an den Start geht.

Di Grassi: "Gemeinsam eine spannende & nachhaltige Zukunft aufbauen"

"Der Wechsel zu Mahindra stellt eine neue Herausforderung in meiner Karriere dar", erklärt Lucas di Grassi. "Der Zeitpunkt könnte nicht besser sein: Mit der Einführung der Gen3 in der neunten Saison der FIA-Formel-E-Weltmeisterschaft fängt jeder bei Null an. Die siebenjährige Zusammenarbeit mit ABT Sportsline, in der wir gemeinsam die Weltmeisterschaft gewonnen haben, wird uns ein gutes Sprungbrett bieten. Das Team wird den Antriebsstrang von 'Mahindra Racing powered by ZF' einsetzen, und diese zusätzlichen Daten und meine enge Verbindung zu den Ingenieuren werden uns zugute kommen."

"Das kurzfristige Ziel ist es, Rennen zu gewinnen", beschreibt der Brasilianer. "Das langfristige Ziel ist hingegen, Mahindra Racing zu helfen, die Weltmeisterschaft zu holen und eine Ikone im weltweiten elektrischen Motorsport zu werden. Wir werden gemeinsam eine spannende und nachhaltige Zukunft aufbauen."

Dilbagh Gill: "Ziel ist, dass Mahindra Racing Formel-E-Weltmeister wird"

"Es besteht kein Zweifel, dass Lucas di Grassi einer der größten Formel-E-Fahrer in der Geschichte des Sports ist", sagt Mahindra-Teamchef Gill. "Die Statistiken und die Trophäen sprechen für sich. Aber für uns geht seine Anziehungskraft weit darüber hinaus. Wir sind das einzige Team, das von Anfang an CO2-neutral gewesen ist, was uns den Titel 'Grünstes Team im Motorsport' eingebracht hat."

"Es ist von grundlegender Bedeutung für uns, dass wir die technologischen Entwicklungen im Bereich der Elektromobilität sowohl auf als auch neben der Strecke mit Leidenschaft und Wissen vorantreiben", so Gill weiter. " Wir glauben, dass Lucas perfekt dafür qualifiziert ist, und wir sind bereit, ihn in den kommenden Wochen in unser bahnbrechendes Gen3-Programm einzubinden. Unser Ziel ist es, dass Mahindra Racing Formel-E-Weltmeister wird, und Lucas' Erfahrung und Tatkraft werden entscheidend dazu beitragen, dies zu erreichen."

Testfahrten mit neuem Antrieb haben begonnen

Das indische Team geht seit 2015/16 mit eigenen Antriebssträngen an den Start. Seit 2021 werden diese von ZF Friedrichshafen entwickelt. Mahindra hat sich auch für die Gen3-Ära als Hersteller in der Elektroserie eingeschrieben. Die Testfahrten mit dem neuen, leistungsstärkeren Antrieb haben bereits begonnen. Nick Heidfeld pilotierte den neuen Gen3-Boliden von Mahindra bereits beim "Festival of Speed" im britischen Goodwood erstmals in der Öffentlichkeit.

Auch di Grassi wird ab sofort in das Test- und Entwicklungsprogramm mit eingebunden - genau wie sein Ex-Team ABT Sportsline: Die Kemptener werden 2023 bei ihrer Rückkehr in die Formel E mit Mahindra-Kundenmotoren antreten.

zusätzliche Berichterstattung durch Tobias Wirtz

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 5 und 5.
Advertisement