Formel E

Formel E: Mahindra & ABT Cupra ziehen sich wegen "Sicherheitsbedenken" vom Kapstadt E-Prix zurück

Tobias Bluhm

Tobias Bluhm

Mahindra Racing und ABT Cupra werden nicht am Kapstadt E-Prix 2023 teilnehmen. Wie der indische Konstrukteur während des Qualifyings am Samstagvormittag bestätigte, ziehen beide Teams ihre Fahrzeuge mit sofortiger Wirkung vom Rennwochenende zurück. Grund dafür seien "Sicherheitsbedenken bezüglich der Hinterradaufhängung".

In einem schriftlichen Statement erklärten beide Teams gemeinsam: "Das Mahindra Racing Formula E Team hat bestätigt, dass es sich aufgrund von Sicherheitsbedenken bezüglich der Hinterradaufhängung vom Qualifying und Rennen der ABB FIA Formel-E-Weltmeisterschaft in Kapstadt zurückzieht."

"Eine gründliche Untersuchung der Aufhängungselemente des Mahindra M9Electro wird nach der Rückkehr des Teams in Großbritannien stattfinden. Diese Entscheidung betrifft auch das Kundenteam ABT. Die Sicherheit unserer Fahrer und der weiteren Teams ist zum jetzigen Zeitpunkt das Wichtigste."

Mahindras Entscheidung fiel offenbar nach der Analyse von Fahrzeugdaten aus den Trainingssessions in Südafrika. Am Freitag brach während des 1. Freien Trainings die Hinterradaufhängung von Lucas di Grassi (Mahindra). Der Brasilianer steuerte seinen Wagen in den Notausgang. Auch van der Linde rollte im Training aus, nachdem er eine Mauer berührt hatte.

Im Qualifying verließen die vier Autos von Mahindra und ABT ihre Garagen bereits gar nicht mehr - dann gaben beide Rennställe die gemeinsame Entscheidung bekannt.

Van der Linde verpasst Heimspiel, di Grassi sein 1. Formel-E-Rennen überhaupt

Durch den Rückzug wird Lokalmatador Kelvin van der Linde, der bei ABT Cupra den seit einigen Wochen verletzten Robin Frijns ersetzt, nicht bei seinem Heimrennen starten können. ProSieben-Experte Daniel Abt zeigte sich verständnislos nach den erneuten Problemen Mahindras, die sich unmittelbar auf das Team seines ehemaligen Formel-E-Teams auswirken: "Das ist ein absolutes No-go. Das ist absolut unprofessionell."

Sein ehemaliger Teamkollege Lucas di Grassi verpasst durch den Rückzug Mahindras sein erstes Formel-E-Rennen überhaupt. Nach 104 Läufen ohne Unterbrechung in den vergangenen acht Jahren muss der Brasilianer erstmals zuschauen. "Ich bin sehr traurig", twitterte er kurz nach dem Qualifying. "Ich werde mein erstes Formel-E-Rennen wegen eines Aufhängungsproblems verpassen. Es tut mir sehr leid für all unsere Fans, Partner und das gesamte Team (...). Wir können das im Werk wieder reparieren und werden in Sao Paulo stärker denn je zurückkommen."

Ungewiss ist derzeit außerdem die Rennteilnahme von Edoardo Mortara (Maserati) und Sam Bird (Jaguar), deren Fahrzeuge nach Unfällen im Qualifying stark beschädigt sind und nun wieder aufgebaut werden müssen.

zusätzliche Berichterstattung durch Timo Pape

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 8 plus 1.