Formel E

Formel E: Mahindra präsentiert Pascal Wehrlein, Jerome d'Ambrosio & neues Auto

Tobias Wirtz

Tobias Wirtz

Als vorletztes Formel-E-Team hat Mahindra Racing am frühen Dienstagmorgen sein neues Fahrzeug, den "M5Electro", und seine beiden Fahrer für die kommende fünfte Saison präsentiert. Neben dem 32-jährigen Belgier Jerome d'Ambrosio, der nach vier Jahren bei Dragon zu den Indern wechselt, wurde der ehemalige deutsche Formel-1-Pilot Pascal Wehrlein als neuer Stammfahrer präsentiert.

D'Ambrosio gilt als einer der erfahrensten Piloten in der Formel E. Als einer von nur sechs Fahrern bestritt er jeden der bislang 45 E-Prix und erzielte dabei zwei Siege und fünf weitere Podestplatzierungen. Seine beste Saison war dabei die Debüt-Saison 2014/15, die er auf Platz 4 beendete.

Die Gerüchte um eine Verpflichtung von Wehrlein hatten sich verdichtet, nachdem der 23-jährige Deutsche vor wenigen Wochen seine seit Jahren bestehende Verbindung zu Mercedes kappte. Für die Stuttgarter hatte er 2015 den Fahrertitel in der DTM gewonnen, anschließend wechselte er in die Formel 1, wo er für Manor und Sauber 39 Rennen bestritt.

Da trotz guter Leistungen kein Formel-1-Cockpit für ihn frei war, wechselte er zu Beginn des Jahres zurück in die DTM, dieses Mal jedoch mit mäßigem Erfolg. Im September testete Wehrlein schließlich erstmals für Mahindra, wobei er das Team offensichtlich überzeugen konnte.

"Ich freue mich sehr, mich Mahindra anzuschließen", sagt Wehrlein. "Ich habe mich im Sommer erstmals mit Dilbagh (Gill, Teamchef) getroffen und bin schließlich bei einem Test zum Team gestoßen. Mahindra ist zwar ein kleines Team, hat aber große Ambitionen - genau wie ich. Ich will die bestmöglichen Ergebnisse erreichen und habe das Gefühl, dass dieses Team das richtige Umfeld dafür ist. Nun freue ich mich auf die Saison und werde mein Bestes geben."

Teamkollege D'Ambrosio verwendet - zumindest bei den Testfahrten von Valencia - die Startnummer 64 und verabschiedet sich somit von seiner Nummer 7, die er vier Jahre lang bei Dragon auf dem Auto hatte. Wehrlein wird mit "seiner" Nummer 94 an den Start gehen, die zuvor bereits in der DTM und der Formel 1 auf seinem Auto stand.

Heidfeld verliert Cockpit, bleibt aber im Team

Bereits seit einigen Wochen war klar, dass das indische Team mit zwei neuen Piloten an den Start gehen wird. Nick Heidfeld hatte bereits im Sommer im Interview mit 'e-Formel.de' gesagt, dass er sich "andere Funktionen" im Rennsport vorstellen könne. Heidfeld bleibt dem Team als Test- und Ersatzfahrer erhalten, ebenso wie der bisherige Entwicklungsfahrer Sam Dejonghe. Felix Rosenqvist hingegen wechselt zum Team Chip Ganassi Racing in die US-amerikanische IndyCar Series und geht der Formel E somit verloren.

"Ich freue mich auf ein neues Kapitel meiner Karriere, nachdem ich einen mehrjährigen Vertrag als Spezialberater bei Mahindra eingegangen bin", erklärt Heidfeld. "Gleichzeitig werde ich als Ersatz- und Testfahrer bei allen Rennen sein. Das heißt nicht, dass ich meine aktive Karriere beende, aber ich freue mich auf eine neue Rolle, die mir eine sehr vielseitige Zukunft bietet."

Bei den kollektiven Vorsaison-Testfahrten von Valencia, die am Dienstagmorgen beginnen und bis Freitagnachmittag dauern werden, können sich Wehrlein und d'Ambrosio erstmals im Mahindra mit der Konkurrenz messen. Das gesamte Test-Line-up findest du in unserer großen Testvorschau. Außerdem kannst du alle Sessions aus Valencia in unserem Live-Ticker verfolgen.

Zusätzliche Berichterstattung durch Timo Pape

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 3 plus 1.
Advertisement