Formel E

Formel E: Mahindras Renneinsätze ab 2018 klimaneutral

Tobias Bluhm

Tobias Bluhm

Als erstes Formel-E-Team im Nachhaltigkeitsprogramm der FIA wird Mahindra ab der fünften Formel-E-Saison der erste Rennstall werden, der seine Renneinsätze komplett klimaneutral gestalten wird. Ab 2018 sollen alle Operationen der Inder am Rennwochenende gänzlich ohne den Ausstoß von CO2-Emissionen laufen.

Die FIA-Initiative wurde ins Leben gerufen, um im "weltweiten Motorsport die Umweltleistung zu verbessern" und ein "klares Umweltmanagement im Rennsport zu etablieren", heißt es in einer Pressemitteilung. Mahindra ist neben dem McLaren-Formel-1-Rennstall erst das zweite Team, das von der FIA für das Nachhaltigkeitsprogramm akkreditiert wurde. Ziel ist es fortan, alle Geschehnisse am Rennwochenende klimaneutral, also ohne den Ausstoß von Treibhausgasen wie CO2, zu gestalten und so die Umweltbelastung zu minimieren.

"Das ist etwas, an das wir bei Mahindra wirklich glauben", erklärt Mahindra-Teamchef Dilbagh Gill. "Nachhaltigkeit ist ein wichtiges Thema, das ausgereifte Techniken fordert. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit der FIA, die unsere Position als eines der fortschrittlichsten Teams in der Formel E nur noch unterstreicht." Es ist damit zu rechnen, dass mehrere Formel-E-Rennställe dem Vorbild von Mahindra folgen werden.

Parallel zum Formel-E-Rennen, welches heute in Marrakesch stattfindet (Rennstart: 17 Uhr), trägt die viertgrößte marokkanische Stadt derzeit auch die jährliche UN-Klimakonferenz COP22 aus.

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 3 und 9?
Advertisement