Formel E

Formel E: Neuer Hersteller Lola Cars verpflichtet sich für gesamte Gen4-Ära

Timo Pape

Timo Pape

Lola-Gen4-Announcement-Longo-Preston-Dodds

Gerade erst hat Lola Cars seinen Einstieg in die Formel E bekannt gegeben, da kommt auch das langfristige Bekenntnis: Die Briten werden als eingeschriebener Hersteller bis mindestens 2030 in der Elektrorennserie antreten - also die gesamte Gen4-Ära hindurch. Das verkündete die Formel E am Montagnachmittag offiziell. Damit steht nach Nissan, Jaguar und Porsche der vierte Gen4-Hersteller fest.

Lola kommt zur nächsten Saison in die Formel E - pünktlich zur Einführung des neuen Gen3-Evo-Fahrzeugs. In den Saisons 11 und 12 tritt der Hersteller gemeinsam mit Technologiepartner Yamaha als Antriebslieferant des deutschen ABT-Teams an. Ob die Parteien auch in der Gen4-Ära von 2026 bis 2030 zusammenarbeiten, wird sich zeigen und dürfte auch erfolgsabhängig sein.

Lolas langfristige Verpflichtung in der Formel E sei eines von mehreren Projekten, mit denen der traditionelle Chassisbauer auf die globale Motorsportbühne zurückkehren will. "Wir freuen uns, dass wir unser Engagement in der Gen4-Ära bestätigen können", sagt Lola-Motorsportchef Mark Preston. "Die Formel E ist eine ideale Plattform für die Antriebsstrang- und Softwareentwicklung, die wir für breitere Motorsport- und Automobilanwendungen nutzen können."

"Wir sind der Meinung, dass das Innovationspotenzial in dieser Serie nur dann zunehmen wird, wenn sich die Leistung der Autos und die Technologie weiterentwickeln", so Preston weiter. "Das bietet uns einen größeren Spielraum für die Entwicklung innovativer Technologien im globalen Motorsport und im breiteren Bereich des emissionsfreien Transports."

Formel-E-CEO Dodds: "Ein großes Privileg für uns"

"Neben ihrer historischen Rückkehr in den Spitzenmotorsport im nächsten Jahr zu Saison 11 freuen wir uns sehr, dass sich Lola Cars auch für die Gen4-Ära verpflichtet und verspricht, dass sie bis mindestens 2030 in der Formel E vertreten sein werden", erklärt Formel-E-CEO Jeff Dodds.

"Ihr Vertrauen in unsere Serie (…) ist ein Beweis für unsere Fähigkeit, die größten Namen des Motorsports anzuziehen, und für unser gemeinsames Bestreben, diese Meisterschaft weiterzuentwickeln", sagt der Brite. "Das ist ein großes Privileg für uns."

Marek Nawarecki, Rundstrecken-Rennsport-Chef bei der FIA, meint: "Wir freuen uns, Lola Cars als vierten engagierten Formel-E-Hersteller für die Gen4-Ära bestätigen zu können. Erst vor Kurzem hat die berühmte Marke ihren Einstieg in die ABB FIA Formel-E-Weltmeisterschaft für die nächste Saison angekündigt. Dass sie sich nun auch für die folgende Ära verpflichtet hat, ist ein Beweis für den Glauben, den Lola an die technische Roadmap der Serie hat."

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 1 und 6?