Formel E

Kimono-Look für die Formel E: Nissan e.dams präsentiert Fahrzeuglackierung für Saison 2022

Tobias Bluhm

Tobias Bluhm

Nissan-Formula-E-Car-2022-Testing

Auch 2022 wird Nissan e.dams vorrangig in Rot und Schwarz in der Formel E antreten. Am Dienstagmorgen präsentierte die französisch-japanische Mannschaft die neue Folierung für die achte Saison der Elektroserie. Maximilian Günther und Sebastien Buemi werden weiterhin im "Kimono"-Design an den E-Prix teilnehmen.

Schon in den vergangenen Jahren ging das Nissan-Team in der Formel E mit einem an das japanische Kleidungsstück angelehnten Look an den Start: Über die Fahrzeugnase "falten" sich mehrfarbige Farbflächen. Der Fahrzeugentwurf stammt von Alfonso Albaisa, Nissans globaler Vizepräsident für Design.

"Wir wollen in dieser neuen Formel-E-Saison mutiger denn je sein", sagt Nissan-Motorsportchef Tommaso Volpe. "Wir sind nicht nur hier, um Rennen zu fahren und zu gewinnen, sondern auch, um unsere Fans zu unterhalten. Wir wollen zeigen, wie aufregend Elektrofahrzeuge sein können. Mit unserer neuen Lackierung werden unsere Autos auf der Strecke unübersehbar sein. Wir können es kaum erwarten, die Saison 8 zu beginnen."

Wie gut sich der Nissan-Renner tatsächlich von anderen Autos unterscheidet, bleibt vorerst abzuwarten. Denn auch Andretti, Dragon und Mahindra werden 2022 vorrangig in Rot an den Start gehen. Rote Elemente dürften zudem die Fahrzeuge von Porsche zieren.

Nach wie vor an Bord ist bei Nissan der Energiekonzern Shell. Bereits seit 2018 wirbt die niederländisch-britische Firma auf den Fahrzeugen von Nissan, nun haben beide Parteien einen "neuen, mehrjährigen" Deal unterzeichnet. Unter anderem soll Shell Schmierflüssigkeiten, sogenannte E-Fluids, für den ersten Gen3-Antriebsstrang von Nissan entwickeln, der ab der Formel-E-Saison 2022/23 eingesetzt wird.

Die Co-Teamchefs von Nissan, Gregory und Olivier Driot, kommentieren das neue Design in einem gemeinsamen Statement: "Wir sind sehr gespannt darauf, unsere atemberaubende neue Lackierung auf der Strecke zu sehen. Gegen Ende der letzten Saison wurden wir immer konkurrenzfähiger, und das Team hat in der Pause weiter hart gearbeitet. Unser Ziel ist es, mit dem ersten Rennen in Diriyya an der Spitze des Feldes mitzufahren."

In der Saison 2022 wird Nissan erstmals mit Sebastien Buemi und Maximilian Günther als Fahrerpaarung antreten. Während Buemi bereits im ersten Jahr der Formel E für e.dams startete, damals noch als Einsatz von Renault, stieß Günther erst vor wenigen Monaten von BMW zu Nissan.

Max Günther lobt neues Team: "Können gemeinsam Großes erreichen"

"Ich freue mich sehr darauf, mit einer so historischen und erfolgreichen Marke wie Nissan Rennen zu fahren", kündigt der Deutsche an. "Das Wettbewerbsniveau in der Formel E ist extrem hoch. Ich habe das Gefühl, dass ich mit Seb (Buemi) als Teamkollege und dem Team hinter mir gemeinsam Großes erreichen kann."

"In meinen ersten Wochen mit dem Team konnte ich sehen, dass es sowohl auf als auch neben der Strecke große Pläne gibt. Ich freue mich auf eine arbeitsreiche und konkurrenzfähige Saison 8."

Auch Sebastien Buemi gibt sich optimistisch für das neue Jahr: "Maximilian bringt gute Pace und frischen Wind mit ins Team", findet der Schweizer. "Ich hoffe also, dass wir mit unseren guten Grundlagen und umfangreichen Erfahrungen eine kraftvolle Kombination sind. Wir wollen vom ersten bis zum letzten Rennen vorne mitfahren. Es liegt noch Arbeit vor uns, aber das Team ist hochmotiviert."

Den ersten Einsatz in einer offiziellen Formel-E-Session bekommt das neu folierte Nissan-Fahrzeug bereits in der kommenden Woche. Zwischen dem 29. November und 2. Dezember finden in Valencia die obligatorischen Kollektivtests der Elektroserie statt. Die neue Saison beginnt schließlich mit einem "Double-Header" am 28./29. Januar 2022 im saudi-arabischen Diriyya.

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 2 und 8?
Advertisement