Formel E

Formel E: Präsentation des Gen3-Autos nicht vor Frühjahr 2022, Testdebüt in Frankreich durchgeführt

Tobias Wirtz

Tobias Wirtz

Nyck-de-Vries-walks-to-Formula-E-Car

Die Formel E wird ihr Gen3-Fahrzeug, das ab Saison 9 zum Einsatz kommen wird, nicht vor dem Frühjahr 2022 präsentieren. Das berichten die Kollegen von 'The Race'. Erste geheime Testfahrten mit dem neuen Chassis, das zwischen 2022/23 und 2026 von allen Teams eingesetzt wird, fanden jedoch bereits auf einem Flughafengelände in Nordfrankreich statt.

Teams und Hersteller sowie Formel-E-Anteilseigner werden jedoch nicht bis nächstes Jahr warten müssen, ehe sie ihr neues Auto sehen dürfen: Bereits im November soll eine geheime Präsentation des neuen Modells stattfinden. Die Auslieferung der Fahrzeuge, mit denen die Hersteller anschließend ihr Testprogramm für Saison 9 durchführen werden, ist für kommenden April terminiert.

Hersteller Spark Racing Technologies soll in den vergangenen Tagen bereits den ersten Rollout mit dem neuen Wagen durchgeführt haben. Auf einem Flughafen in Nordfrankreich habe das Gen3-Auto seine ersten Kilometer zurückgelegt - wenn auch ohne Karosserieanbauteile. Dabei sollen einige Kinderkrankheiten aufgetreten sein - jedoch nichts, womit man bei Spark nicht gerechnet habe.

Im November soll Benoit Treluyer, der bereits an der Entwicklung des Gen2-Boliden beteiligt war, Tests mit einem vollständigen Fahrzeug durchführen. Der Antrieb des Prototypen wird dabei von keinem der in der Formel E engagierten Hersteller stammen, sondern von einem unabhängigen Unternehmen. Den Antrieb für den Gen2-Prototypen hatte damals noch Mahindra bereitgestellt.

"Gen3-Auto soll Interesse an Saison 8 wecken"

FIA und Formel E wollen verhindern, dass vor den Saisonstart am 28. Januar 2022 Bilder des Fahrzeugs veröffentlicht werden. Eine volle Saison mit dem "alten" Gen2-Fahrzeug durchzuführen, während bereits Bilder des zukünftigen Modells in den Medien präsent sind, könnte sich ihrer Meinung nach negativ auf das Interesse an Saison 8 auswirken.

"Zur Mitte der achten Saison wäre ideal", hatte Frederic Bertrand, Direktor der Abteilung Innovative Sportaktivitäten für Formel E und FIA, bereits im Frühjahr dieses Jahres über die Präsentation des Gen3-Boliden gesagt.

"Wenn wir das neue Auto zu früh zeigen, wird die achte Saison möglicherweise etwas weniger attraktiv", bekräftigt Bertrand bei 'The Race' den Gedanken erneut. "Wir müssen die Attraktivität der Saison 2022 so hoch wie möglich halten. Wir möchten, dass das Gen3-Auto dazu beiträgt, das Interesse an Saison 8 zu wecken und nicht dazu, die Saison weniger aufregend zu machen."

"Das Auto wird ein großes Symbol sein"

Die FIA setzt große Hoffnungen in das Gen3-Auto: "Wir sehen dabei nicht nur das Auto, sondern die Entwicklung der Meisterschaft in diesem Zeitraum", so Bertrand weiter. "Das Auto wird ein großes Symbol dafür sein, was die Meisterschaft in Zukunft sein wird, und wie sie sich entwickeln wird."

Die ursprünglich angedachte Präsentation auf dem Genfer Automobilsalon vom 19. bis 27. Februar 2022 kann nicht stattfinden - die Veranstaltung wurde Anfang des Monats abgesagt, nachdem mehrere große Hersteller angekündigt hatten, nicht teilnehmen zu wollen.

Mit DS, Jaguar, Mahindra, Nissan, Nio und Porsche sind sechs Hersteller bereits offiziell für die Gen3-Ära bestätigt. Auch Bosch hat bekannt gegeben, einen Gen3-Antrieb für Dragon Racing zu entwickeln.

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 9 und 5?
Advertisement