Formel E

Formel-E-Promoter in Südafrika verspricht: Kapstadt E-Prix soll zu "Top-3-Rennen im Kalender" werden

Tobias Bluhm

Tobias Bluhm

Nissan-edams-Mexico-City-Stadium

Der erste Formel-E-Lauf in Südafrika liegt noch rund ein Jahr in der Zukunft. Dennoch laufen in Kapstadt bereits die Vorbereitungen. Der Geschäftsführer des E-Prix-Promoters, Iain Banner, blickt der Veranstaltung optimistisch entgegen und verspricht, dass das Rennen schon bald zu den "Top 3 des Rennkalenders" gehören werde.

Im Interview mit 'CAR' erinnert sich Banner an die ersten Verhandlungsphasen mit der Formel E: "Ich bin nach London gereist, um mich dort mit Alberto Longo zu treffen. Nachdem wir uns über einen möglichen Deal unterhalten haben, habe ich etwas riskiert und gesagt: 'Ich verspreche dir, wir bringen dir ein Top-3-Rennen.' Denn warum nicht? Wir wollen zu den besten drei Rennen im Kalender gehören."

"Ich habe aber schnell verstanden, dass wir mehr als nur ein Rennen organisieren müssen. Das Konzept umfasst demnach auch ein dreitägiges 'E-Fest', das in der Woche vor dem Rennen stattfindet. Wir wollen dort alle Dinge feiern, die mit 'E' zu tun haben: Von Herstellerfahrzeugen über Einräder, Fahrräder, Scooter, Flugzeuge und Boote bis zu Lösungen für die Ladeinfrastruktur und E-Gaming."

Der Umfang der Kapstadt-Veranstaltung, zu dem neben dem E-Fest und E-Prix auch eine Investment-Konferenz gehören soll, erfordere viel Erfahrung bei der Planung. Seit mehr als zwei Jahren arbeite Banner an den Einzelheiten der Veranstaltung, unter anderem in enger Abstimmung mit der Stadtverwaltung. Im März 2022 wurde schließlich ein Streckenlayout präsentiert.

"An einigen Punkten gerieten die Gespräche mit der Stadt ins Stocken. Es gibt so viele Verwaltungsorgane, die sich untereinander abstimmen mussten. Uns wurde gesagt, dass das Rennen nicht vor 2025 stattfinden könne", so Banner. "An einem Sonntagmorgen traf ich mich also zu einem Vier-Augen-Gespräch mit Dan (Plato, ehem. Bürgermeister Kapstadts) und habe ihm gesagt: 'Ich brauche deine Hilfe. Das hier ist real, dieses Rennen kann einen Unterschied in ganz Südafrika machen'."

"Bis zum Dienstagmorgen stellte er daraufhin ein Team zusammen, das unter anderem auch an (der Fußball-WM) 2010 gearbeitet hat. Ihm gebührt großer Dank für alles, was er getan hat. Jetzt gibt es einen neuen Bürgermeister, den ich schon getroffen habe. Und auch er ist ein großer Motorsportfan."

Ursprünglich sollte der erste Kapstadt E-Prix im Februar 2022 stattfinden, allerdings wurde das Rennen im Zusammenhang mit der regionalen Coronavirus-Situation im vergangenen Oktober abgesagt. Ein Ersatz für das Rennen am Tafelberg konnte nicht mehr rechtzeitig organisiert werden, wodurch die Formel E derzeit eine achtwöchige "Zwangspause" zwischen den Rennen in Mexiko-Stadt und Rom überdauert.

Während das Doppelrennen in Italien für den 9./10. April 2022 angesetzt ist, soll der Kapstadt E-Prix erst in der kommenden Saison zum Rennkalender der Elektrorennserie gehören, also voraussichtlich im Frühjahr 2023. Der Lauf unweit des "Kaps der Guten Hoffnung" dürfte damit zu den ersten Rennen der Gen3-Ära gehören und im Rahmen eines fünfjährigen Vertrags bis 2028 ausgetragen werden.

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 7 und 9?
Advertisement